Alle Kategorien
Suche

Arbeit im Kinderheim - so bereiten Sie sich vor

Die in Kinderheimen angebotenen Arbeitsstellen umfassen die Berufe Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in, Heilpädagoge/in, Diplom-Psychologe/in, Intensiv-Heilpädagoge/in, Lehrer/in, Sozialpädagoge/in, Logopäde/in, Krankenpfleger/in, Kinderkrankenschwester und Hauswirtschafter/in. Stellenangebote in den Bereichen Kinderheim/Kinderschutz und/oder Jugendhilfe, verlangen ausschließlich fundierte Ausbildungsberufe, die die Arbeit im Kinderheim unter pädagogisch sinnvollen Aspekten spezifische Kind- und Familienorientierung gewährleisten. Wer sich gerne mit und für Kinder/Jugendliche einsetzen möchte, dem steht ein breites Ausbildungsspektrum zur Verfügung und eine interessante Aufgabe bevor.

Die Aufgaben in Kinderheimen sind anspruchvoll.
Die Aufgaben in Kinderheimen sind anspruchvoll.

Was Sie benötigen:

  • pädagogische Ausbildung

Die Arbeit im Bereich Pädagogik ist anspruchsvoll

  • Viele Kinderheime unterliegen einer kirchlichen Trägerschaft und so wird nicht selten neben einer pädagogischen Ausbildung auch eine entsprechend religiöse Haltung von den Angestellten erwartet.
  • Wer bereits ein Studium in den Bereichen Pädagogik, Sozial- oder Heilpädagogik absolviert hat, weiß, wie breit gefächert die Ausbildung in Theorie und Praxis ist.
  • Neben theoretisch ausgerichteten Ausbildungsschwerpunkten in den Bereichen Sozialwissenschaft, Pädagogik, Psychologie, Politik, Familienlehre, Verhaltenslehre u.v.m., werden dem Studierenden auch praktisch orientierte Methoden- und Didaktiklehren z.B. in den Bereichen Medien, Kunst, Musik u.v.m. abverlangt.
  • Eine professionell-pädagogische Arbeit im Kinderheim strukturiert den Lebensrhythmus eines Kindes/Jugendlichen im Sinne eines psychisch-körperlich-gesunden Wachstumsprozesses und zum Wohle seiner weiteren Lebensorientierung mit den Schwerpunkten einer eventuellen Familienzusammenführung und/oder autonomen Lebensführungskompetenz
  • Die Arbeit im Kinderheim erfordert von allen Angestellten Kompetenzen in den Bereichen Teamarbeit, Diagnostik, Dokumentation, Hilfeplanung, Therapie und Netzwerkarbeit.
  • Die Netzwerkarbeit mit externen Einrichtungen und Kooperationspartnern wie Schulen, Freizeitvereinen, Gesundheits- und Jugendamt u.v.m. ist dabei sehr umfassend und fordert vor allem auch die Fähigkeit, zwischen nützlichen und förderlichen Kooperationspartnern zu unterscheiden und entsprechend zu handeln.

Im Kinderheim wird nicht nur Empathie verlangt

  • Für die Arbeit im Kinderheim müssen Sie Ihre Fähigkeit zur Empathie, also Ihr Einfühlungsvermögen, sicherlich gut ausbilden, denn das Kind oder der Jugendliche soll sich in der Einrichtung, unterstützt durch Ihre Persönlichkeit, geborgen und sicher fühlen. Nur mit einem ausreichenden Einfühlungsvermögen können Sie als Bezugsperson zu dem Kind/Jugendlichen eine Vertrauensbasis schaffen, die für die Arbeit im Kinderheim wichtig ist.
  • Neben der Fähigkeit zur Empathie ist aber zeitgleich auch eine gesunde Distanz zu den einzelnen Lebensdramen, die auf Sie einströmen, dringend zu wahren, denn wenn Sie sich in einzelne Schicksale zu sehr verlieren, ist eine zweckmäßige, pädagogische Arbeit nicht mehr möglich und könnte sogar zu Ihrer Berufsunfähigkeit durch Überlastung führen.
  • Mit der Arbeit im Kinderheim obliegt Ihnen eine große Verantwortung, denn als Bezugsperson für Kinder müssen Sie im Beruf authentisch leben. Das bedeutet, Sie müssen die Forderung Ihres Arbeitgebers bejahen können, um keine Diskrepanz leben zu müssen, sollten arbeitsspezifische Kompromisse bejahend annehmen können und Lebensansichten, die Sie vermitteln, selber leben und vertreten.
  • Wenn Ihnen das nicht möglich ist, sollten Sie überlegen, ob der Platz, an dem Sie z.Z. sind, der richtige für Sie ist. Angenommen, Sie fühlen sich nur mit den Voraussetzungen Ihres Arbeitgebers nicht wohl, sollen aber eine bestimmte Lebenshaltung oder Anschauung vermitteln, die Ihnen nicht liegt, sind Ärgernisse vorprogrammiert. Vielleicht finden Sie dann besser einen anderen Arbeitgeber.
  • Ebenso sieht es im Bereich der Teamarbeit aus. Wenn Sie feststellen, dass die notwendigen Kompromisse innerhalb des Heimteams Sie zu sehr bedrängen, ist dies ebenfalls eine Überlegung wert, Heimeinrichtung und Team zugunsten eines anderen Kinderheims zu wechseln.
  • Denn je mehr Sie, neben den fachlichen Anforderungen, die hausbezogenen Erwartungen leben können, desto eher kann die Arbeit in dem gewählten Kinderheim für Sie und die Bewohner zu einer harmonischen, langfristigen Bindung werden.
Teilen: