Alle Kategorien
Suche

Arabisch sprechen lernen - so üben Sie die Aussprache

Um Arabisch so zu sprechen, dass Sie mühelos verstanden werden, müssen Sie der Aussprache viel Aufmerksamkeit widmen, denn Sie enthält ganz andere Laute als das Deutsche.

Damit man Sie versteht, wenn Sie Arabisch sprechen, üben Sie die Aussprache.
Damit man Sie versteht, wenn Sie Arabisch sprechen, üben Sie die Aussprache.

Um Arabisch sprechen zu lernen, ist es sehr wichtig, sich mit den Lauten der Sprache vertraut zu machen. Ein Lerner mit deutscher Muttersprache wird möglicherweise zwischen bestimmten Lauten des Arabischen anfangs keinen klaren Unterschied wahrnehmen, während sich für einen Araber die Bedeutung des Wortes mit diesem Laut ändert.

Arabisch sprechen und verstanden werden

  • Wenn Sie beginnen Arabisch sprechen zu lernen, machen Sie sich zunächst klar, dass Sie es mit einem ganz neuen Lautsystem zu tun haben. Einige Laute sind wie im Deutschen, andere müssen Sie ganz neu lernen.
  • Da man als Kind im Alter von etwa zehn Jahren die Fähigkeit verliert, alle bedeutungsunterscheidenden Laute der Sprachen der Welt lernen zu können, wird es Ihnen als erwachsener Person anfangs schwerfallen, bestimmte Laute des Arabischen richtig auseinanderzuhalten und in der Folge auch, sie selbst auszusprechen. Das ist der Grund, warum fast alle Menschen, die als Erwachsene Sprachen lernen, einen Akzent haben.
  • Da Sie sich also auf die Intuition nicht mehr so sehr verlassen können wie als Kind, müssen Sie die Laute mit dem Verstand erfassen. Eine gute Möglichkeit ist es, sich die Laute Stück für Stück vorzunehmen und genau nachzulesen, wie und wo sie im Mund oder im Rachen gebildet werden. Sehen Sie dazu in den Aussprachekapiteln von Lehrbüchern nach oder suchen Sie sich Bücher zur arabischen Phonetik oder Phonologie, Aussprachelehre oder Lautlehre.
  • Wenn Sie gelesen haben, wie ein Laut funktionieren soll, üben Sie ihn laut und häufig. Sprechen Sie ihn isoliert und in Wörter eingebunden, vergleichen Sie ihn mit Aufnahmen von arabischen Muttersprachlern und fragen Sie arabische Bekannte, ob Sie den Laut richtig aussprechen.
  • Wenn Sie Laut für Laut vorgehen, lernen Sie gleich die arabischen Schriftzeichen mit. So verknüpft sich die besondere arabische Aussprache gleich mit einem Zeichen, während Sie bei Lautschrift oder Umschrift in lateinische Buchstaben das Gefühl haben, Sie bauen die Aussprache aus Ihrem muttersprachlichen Lautinventar zusammen.
  • Besonders schwierig sind beim Arabisch lernen die Laute, die wir als h und r wahrnehmen. Verlieren Sie nicht die Geduld, denn es ist die Mühe wert, diese Laute sorgfältig voneinander unterscheiden zu können.
  • Auch die Aussprache tief im Rachen ist für deutsche Muttersprachler ungewohnt. Wenn es Ihnen unangenehm ist, diese Laute zu erzeugen, sprechen Sie sie regelmäßig sehr übertrieben aus, wenn Sie allein sind. Das enthemmt Sie und gibt Ihnen ein klares Gefühl für die Aussprache.
  • Beachten Sie, dass der Glottalverschluss, das leichte Knacken, mit  dem im Deutschen ein Vokal am Anfang eines Wortes eingeleitet wird, eine sehr wichtige Rolle spielt. Beschäftigen Sie sich mit dem Glottalverschluss.
Teilen: