Alle Kategorien
Suche

Araberpferde - Wesen und Exterieur des Vollblutarabers im Überblick

Der Vollblutaraber ist einer der bekanntesten Vertreter der Araberpferde. Sie sind treue und sensible Weggefährten. Bei ihrer Zucht wurde besonderes Augenmerk auf Ausdauer und einen guten Charakter gelegt.

Der Araber zählt zu den elegantesten Pferderassen.
Der Araber zählt zu den elegantesten Pferderassen.

Vollblutaraber - das Wesen dieses Araberpferdes wird so beschrieben

  1. Der Araber ist - in richtiger Hand vorausgesetzt - sehr menschenbezogen.
  2. Sein Wesen ist sehr sensibel und sanftmütig.
  3. Außerdem sind diese Pferde sehr lernwillig und werden daher oftmals für Showzwecke eingesetzt.
  4. Da die Araberpferde sehr temperamentvoll sind, benötigen sie viel Beschäftigung und Bewegung. Sie sollten jederzeit ausgelastet und gefordert werden.
  5. Pferde, die zu wenig beschäftigt werden, neigen dazu, sich hektisch und nervös zu zeigen.
  6. Auch eine zu strenge und harte Hand kann zu diesem Verhalten führen.

Araberpferde - so wird ihr Aussehen beschrieben

  1. Araber haben ein sehr elegantes Erscheinungsbild.
  2. Das Stockmaß kann zwischen 145 und 160 cm variieren.
  3. Der feine Kopf zeichnet sich aus durch die großen und sehr ausdrucksstarken Augen, kleine Ohren, starke Ganaschen und große Nüstern.
  4. Wer an den Araber denkt, hat meist auch direkt den für diese Rasse so typischen Hechtkopf vor Augen. Zum Hechtkopf gehört auch immer die sehr ausgeprägte Stirnpartie. Außerdem findet man in der Araberzucht aber auch das grade Profil.
  5. Schaut man sich den Hals an, so ist dieser vergleichsweise lang. Sowohl die Partie am Mähnenkamm als auch der Unterhals sind sehr schön gebogen.
  6. Bei Arabern ist der Widerrist sehr ausgeprägt, da der Hals sehr hoch an den Schultern ansetzt.
  7. Der Rücken dieser Rasse ist relativ kurz, aber gut bemuskelt. Wer sich das Pferd von der Seite anschaut, wird das sogenannte "Quadratpferd" erkennen, da es im Gegensatz zu beispielsweise Warmblütern mit ihrer Rechteckform viel kürzer ausschaut. Die kürzere Form liegt daran, dass ein Araber weniger Rippenpaare und weniger Lenden- und Schweifwirbel als normale Pferde hat.
  8. Den Schweif tragen Araberpferde oftmals etwas aufgerichtet.
  9. Die Gliedmaßen sind schlank, aber kräftig. Die Gelenke sind nicht besonders groß und die Hufe sollen rund sein und von sehr harter Konsistenz.
  10. Mähne und Schweif sind sehr fein und seidig glatt. Die Fellfarbe ist überwiegend weiß, aber auch Füchse und Braune in verschiedenen Variationen sind oft zu sehen. Weniger oft und daher sehr begehrt sind die Rappen.

Das Araberpferd ist vielseitig einsetzbar, ob im Sport, für die Show oder als Freizeitpferd, überall sind sie vertreten. Wer also Interesse an einem ausdrucksstarken, sensiblen, temperamentvollen und menschenbezogenen Begleiter hat, der auch nicht allzu groß ist, der wäre mit einem Araber gut bedient.

Teilen: