Alle Kategorien
Suche

Aptamil 1: Ab wann? - Informatives

Ab wann man Zusatzmilch für Babys und Kleinkinder wie etwa Aptamil 1 füttern soll, ist eine Frage der persönlichen Einstellung zum Stillen und auch eine Frage der Gesundheit. Ein paar Faktoren sollten Sie dabei erwägen.

Folgemilch kann man ab drei Monaten zufüttern.
Folgemilch kann man ab drei Monaten zufüttern.

Aptamil 1 - die Milch für Säuglinge

  • Aptamil 1 ist eine Milchnahrung, die für Säulinge ab der Geburt geeignet ist. Wenn Sie sich fragen, ab wann das Zufüttern sinnvoll ist, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme unterhalten.
  • Ab wann Sie mit einer Zusatzmilch für Ihr Baby anfangen möchten, ist eine individuelle Sache, denn manche Frauen haben Probleme, weil sie nicht genügend Milch für ihr Baby haben, andere möchten langsam abstillen und wollen auf eine Milchnahrung wie Aptamil 1 umsteigen, wieder andere haben sich entschieden, gar nicht stillen zu wollen und von Anfang an Fläschchen geben zu wollen.
  • Das Stillen wird immer als beste Anfangsnahrung erwähnt, jedoch kann es auch gesundheitliche Probleme bei Mutter oder Kind geben, die dies nicht möglich machen.

Wann das Zufüttern sinnvoll sein kann

  • Aptamil 1 können Sie ab der Geburt füttern, entweder zum Zufüttern oder ganz von Anfang an. Wann Sie die Umstellung anfangen wollen, ist nicht so wichtig, wichtiger ist, dass Sie bei derselben Milchnahrung bleiben. Es wurde festgestellt, dass ein Wechsel der Milchnahrung den noch unreifen Darm des Babys irritieren kann. Wenn Sie sich also für diese Marke entschieden haben, sollten Sie auch dabei bleiben.
  • Sie können Aptamil 1 auch nach der Pre-Milch nehmen, denn diese ist etwas sättigender durch den Zusatz von Stärke, das kann auch sinnvoll sein bei sehr kleinen und leichten Babys, sodass sie etwas zunehmen.
  • Die Milch ist glutenfrei, das ist gesetzlich so geregelt, denn es ist oft entscheidend, wann man das erste Mal mit Gluten in Berührung gekommen ist - bezüglich der Gefahr von Allergien.
  • Die Babymilch lässt sich leicht zubereiten. Sie benötigen den beigefügten Messlöffel und abgekochtes Wasser zur Zubereitung. Alternativ können Sie auch abgefülltes Babywasser zum Mischen verwenden. Halten Sie sich genau an die Mengenangaben, denn sonst kann das Baby Darmprobleme bekommen.
  • Einmal erwärmte Milch sollten Sie nicht wieder verwenden, den es können sich schnell Keime bilden, die für den noch nicht ausgereiften Verdauungstrakt des Babys gefährlich werden können.
  • Achten Sie vor dem Füttern unbedingt auf die richtige Temperatur. Vor allem, wenn Sie die Milch in der Mikrowelle erwärmen, müssen Sie diese gut schütteln und durchmischen, denn oft ist das Getränk an einer Stelle noch kühler und an einer anderen schon heiß.
Teilen: