Alle Kategorien
Suche

Apfelkuchen vom Blech - so geht's fettarm

Nichts geht über einen selbst gebackenen Apfelkuchen. Mit frischen Äpfeln versehen, können Sie einen leckeren Kuchen im Handumdrehen backen. Damit Sie ein Stück mehr essen können, ohne einen Schreck am nächsten Morgen auf Ihrer Waage zu erhalten, wird Ihnen hier gezeigt, wie Sie einen Apfelkuchen vom Blech fettarm backen können.

Backen Sie einen fettarmen Apfelkuchen.
Backen Sie einen fettarmen Apfelkuchen.

Was Sie benötigen:

  • 100 g Halbfettmargarine
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • Vanillemark
  • 350 g Mehl
  • 1/2 Pck Backpulver
  • 2-3 EL fettarme Milch
  • 1 Kg Äpfel
  • 1 EL Zucker

Einer der ältesten Kuchen im Lande, der gebacken wird, ist der Apfelkuchen. Es gibt unzählige Backrezepte mit verschiedenen Variationsmöglichkeiten. Selbst die Zubereitung der Teigsorte, ob Hefeteig, Rührteig oder Mürbeteig, ist immer wieder aufs Neue anders. Probieren Sie neben den kalorienreichen Apfelkuchenrezepten doch einfach mal eine fettärmere Alternative aus und backen gleich ein ganzes Blech mit frischen Äpfeln. Das vorgeschlagene Rezept reicht für circa. 12 Stück.

Vorbereitungen für einen Apfelkuchen

  1. Für einen Apfelkuchen benötigen Sie natürlich in erster Linie eine ganze Menge an frischen Äpfeln. Für einen Apfelkuchen ist zum Beispiel der Boskop, ein recht saurer Apfel, sehr gut geeignet. Sie benötigen ca. 1 kg Äpfel. Waschen Sie Ihre Äpfel und schälen Sie sie.
  2. Schneiden Sie die Äpfel in jeweils zwei Hälften und entfernen Sie das Gehäuse mitsamt den Kernen. Dann können Sie die Äpfel vierteln.
  3. In einer großen Rührschüssel rühren Sie, um Fett mit einem hohen Kalorienanteil zu sparen, anstatt Butter die fettärmere Margarine, den Zucker und Vanillemark schaumig.
  4. Geben Sie die Eier zu und verrühren alles nochmals miteinander. Nehmen Sie zur Not ein Handrührgerät zur Hand.
  5. Sieben Sie das Mehl und das Backpulver in die Margarinen-Eier-Mischung und fügen die fettarme Milch (max. 1,5% Fettanteil verwenden) hinzu. Rühren Sie den Teig gut um.

Das Blech wird vorbereitet

  1. Nehmen Sie ein großes Backblech und legen es mit Backpapier aus. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie den Apfelkuchen später gut vom Blech herunterbekommen, ohne es vorher zusätzlich noch mit Fett einzupinseln. Hierbei sparen Sie erneut einige Kalorien bei Ihrem Apfelkuchen.
  2. Verteilen Sie den Teig gleichmäßig auf Ihrem Blech und legen die Apfelspalten drauf.
  3. Damit der doch recht säuerliche Apfel den Kuchen nicht zu sauer macht, müssen Sie ihn letztendlich mit ein wenig Zucker bestreuen. Gehen Sie hierbei aber wirklich sparsam um, denn Äpfel beinhalten von Natur aus bereits Fruchtzucker. Den Teig brauchen Sie nicht zusätzlich süßen, dieser hat seine Menge bereits erhalten.
  4. Heizen Sie den Backofen in der Zwischenzeit bei 180°C vor und backen Ihren Apfelkuchen auf mittlerer Schiene bei gleicher Hitze für ca. 30 Minuten.
  5. Stechen Sie mit einer Backnadel immer mal wieder in Ihren Apfelkuchen hinein, um zu sehen, ob er schon durchgebacken ist. Bleibt noch Teig an der Backnadel kleben, so ist er noch nicht fertig.

Um noch weitere Kalorien zu sparen, genießen Sie Ihren Apfelkuchen doch einfach mal pur und verzichten auf die Schlagsahne.

Teilen: