Alle Kategorien
Suche

Apfelkrankheiten wirkungsvoll bekämpfen

Apfelkrankheiten können nicht nur den Ernteertrag mindern, sondern die Äpfel auch ungenießbar machen. Deshalb sollten Sie die Krankheiten schnell und wirkungsvoll behandeln.

Apfelkrankheiten sollten Sie bekämpfen
Apfelkrankheiten sollten Sie bekämpfen © Luise / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Fungizide
  • Astschere

Es gibt verschiedene Apfelkrankheiten. Die häufigste Krankheit ist der Apfelschorf. Befallene Äpfel weisen bereits vor der Reife dunkle Flecken auf. Dadurch sehen sie nicht mehr schön aus und der Geschmack wird ebenfalls stark beeinträchtigt. Deshalb sollten Sie sowohl den Schorf als auch alle anderen Apfelkrankheiten mit Nachdruck bekämpfen.

So bekämpfen Sie Apfelkrankheiten erfolgreich

  1. Bei den meisten Apfelkrankheiten handelt es sich um einen Pilzbefall. Diesen können Sie nur durch den Einsatz geeigneter Fungizide bekämpfen. In der Regel sind dazu mehrere Behandlungen erforderlich.
  2. Eines der wirksamsten Fungizide zur Bekämpfung von Apfelkrankheiten ist der Netzschwefel. Dieses Mittel wirkt auch hervorragend gegen Apfelschorf.
  3. Sie beginnen mit der Behandlung, sobald sich die Blätter im sogenannten Mausohrstadium befinden. Die Blätter haben zu dieser Zeit das Aussehen von Mäuseohren.
  4. Für die erste Behandlung verdünnen Sie 70 g Netzschwefel mit 10 Liter Wasser. Die Spritzbrühe versprühen Sie dann in der gesamten Krone.
  5. Nach einer Woche führen Sie dann eine weitere Behandlung durch. Diesmal reduzieren Sie die Netzschwefelmenge auf 60 g pro 10 Liter Wasser.
  6. In der dritten Woche verwenden Sie dann nur noch 50 g Netzschwefel auf 10 Liter Wasser. Mit dieser Vorgehensweise können Sie nicht nur den Apfelschorf behandeln, sondern auch andere Apfelkrankheiten.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Apfelkrankheiten

  1. Die Pilze, welche die Apfelkrankheiten auslösen, überwintern meistens am abgefallenen Laub. Durch Wind und Spritzwasser infizieren die Sporen dann im nächsten Frühling die jungen Triebe.
  2. Aus diesem Grund ist es ratsam, das heruntergefallene Laub im Herbst zu entfernen. Dadurch haben Sie schon die größte Infektionsquelle beseitigt.
  3. Eine andere vorbeugende Maßnahme besteht darin, die Apfelbaumkrone auszulichten. Alle Äste, die nach innen in die Krone wachsen, sollten Sie herausschneiden.
  4. Wenn die Krone gut ausgelichtet ist, trocknet sie nach dem Regen sehr viel schneller ab. Dadurch wird die mögliche Infektionszeit deutlich verkürzt.
Teilen: