Alle Kategorien
Suche

Apfelessigkur - so funktioniert sie

Die Apfelessigkur wird hauptsächlich zur Gewichtsreduktion empfohlen. Diese Trinkkur mit Apfelessig wird aber auch zur Entschlackung im Frühjahr angeboten. Wie und ob die Apfelessigkur wirkt und funktioniert, das lesen Sie hier.

Apfelessig wird aus Apfelsaft gewonnen.
Apfelessig wird aus Apfelsaft gewonnen. © Ruth_Rudolph / Pixelio

Über die tollen Vorteile von Apfelessig sind im Handel ganze Bücher erhältlich. Wie so eine Apfelessigkur tatsächlich funktioniert, dass erfahren Sie nun.

Apfelessigkur - so soll sie gesundheitlich wirken

  1. Die Apfelessigkur wird für viele Wehwehchen und kleinere Gesundheitsbeschwerden ebenso empfohlen, wie für schwerwiegendere Erkrankungen der Haut und der inneren Organe.
  2. Diese Kur soll angeblich den Organismus entschlacken und entgiften, um auf diese Weise den Körper wieder zu gesunden.
  3. Apfelessig hat, wie jeder andere Essig auch, eine desinfizierende Wirkung. Die aggressive Säure im Essig vertragen Bakterien und Viren nicht gut. So wurde Essig schon von jeher zur Reinigung und Desinfektion der Haut und des oralen Bereiches eingesetzt. Auch für eine gewisse Prävention ist Apfelessig durchaus prophylaktisch zu empfehlen.
  4. Bei Erkältungskrankheiten in der Familie kann Apfelessig helfen, dass Sie sich nicht anstecken, wenn Sie Ihre Hände regelmäßig mit Apfelessig abreiben und ab und zu mit Apfelessig gurgeln.

Eine Apfelessigkur kann gesundheitsschädlich sein

  1. Wenn Sie über einen gewissen Zeitraum regelmäßig Apfelessig oral konsumieren, so können Sie Ihren Zähnen erheblichen Schaden zufügen. Apfelessig enthält, wie jeder andere Essig auch, Säure. Säure ist der natürliche Gegenspieler von Kalzium. Da Ihre Zähne aus Kalzium bestehen, wir Ihr Zahnschmelz vom Apfelessig angegriffen und angelöst.
  2. Wenn Sie in reiferen Jahrgängen sind, dann kann eine Apfelessigkur auch dazu führen, dass Sie zusätzliche Knochensubstanz verlieren. Wenn Sie zu Osteoporose neigen, dann ist eine Apfelessigkur eher kontraproduktiv.
  3. Die Apfelessigkur soll dazu beitragen, dass unerwünschte Schlacken aus Ihrem Körper ausgeschwemmt werden. Wenn es diese Schlacken gäbe, und diese auch noch gesundheitsschädlich wären, dann wäre Apfelessig sicherlich ein gutes Hilfsmittel. Schlacken sind den Medizinern aber im menschlichen Körper nicht bekannt. Wo nichts ist, da kann auch nichts ausgeschwemmt werden.

Abnehmen mit der Apfelessigkur

  1. Auch hier liegt es, wenn Sie mit der Apfelessigkur abnehmen nicht daran, dass Ihnen der Apfelessig geholfen hat. Es wird dann wohl eher daran liegen, dass Sie weniger gegessen, oder bewusster gegessen haben. Wenn Sie mit der Apfelessigkur abgenommen haben, dann ist das einzig Ihr Verdienst.
  2. Apfelessig bewirkt, dass die Nieren und die Blase schneller arbeiten. Ihr Körper wird bei einer Apfelessigkur stark entwässert. Sie verspüren bedeutend mehr Harndrang. Dieser Wasserverlust sieht auf Ihrer Waage aus, als hätten Sie abgenommen. Tatsächlich haben Sie aber nur sehr viel wichtiges Körperwasser verloren. Das wird sich Ihr Organismus in kurzer Zeit wieder aufbauen. 
  3. Viele berichten auch davon, dass sie mit der Apfelessigkur viel weniger Heißhunger haben, und deshalb viel weniger essen würden. Das ist zu einem großen Teil auch völlig richtig. Problematisch ist dabei nur, dass der hohe Kaliumgehalt im Apfelessig dafür sorgt, dass eine Art Mangelernährung eintritt, die den Appetit senkt, damit nicht noch mehr der schädlichen Stoffe konsumiert werden.

Tendenziell ist eine Apfelessigkur nicht empfehlenswert. Es gibt auch keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass eine Apfelessigkur positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Teilen: