Alle Kategorien
Suche

Anzüge der 50er - so nähen Sie einen Herrenanzug selbst

Herrenanzüge der 50er Jahre zeichnen sich durch eine gewisse Schlichtheit aus. In den Nachkriegsjahren wagte man noch keine großen Mode-Experimente. Ebenso war es noch nicht angesagt, knallige Farben zu tragen.

Das Nähen des Anzuges gelingt nach Schnittmuster.
Das Nähen des Anzuges gelingt nach Schnittmuster.

Was Sie benötigen:

  • Schnittmuster
  • Stoff
  • Reißverschluss
  • Knöpfe
  • Nähgarn
  • Stecknadeln

Grundsätzliches zum 50er-Stil von Herrenanzügen

  • Mit den Anzügen für Herren in den 50ern wurden überwiegend schlichte Modelle kombiniert mit weißen Hemden getragen. Farblich dominierten dabei ein gediegenes Braun, Grau oder ein gedecktes Blau. Als besonders modisch erachtete man besonders Anzüge mit Muster, oft im sogenannten Hahnentritt. Dies ist ein Karomuster, dessen Siegeszug bereits in den 50ern begann.
  • Weitere typische Stoffmuster waren Pepita, am liebsten in Schwarz-Weiß, oder auch einmal ein dezentes Streifenmuster. Die Schnitte der Anzüge zeigten sich in der Regel weit und als Stoff wurde gern eine Baumwoll-, Synthetik- oder Tweedqualität verwendet. Der formelle Anzug galt in der Regel auch als "Alltagspflicht" und war oft eine Imagefrage sowie die des gesellschaftlichen Stellenwertes. Dazu trug man einen Hut und einen schmalen Schlips.

So gelingt die Ausarbeitung des Kleidungsstückes

  • Zum Selbernähen dieses Modells kaufen Sie sich im Stofffachhandel einen passenden Schnitt in der gewünschten Größe samt den Stoff- und weiteren Nähzutaten. 
  • Zu Hause angekommen, schneiden Sie alle Schnittteile mit einer Schere aus und heften sie mit Stecknadeln auf den Anzugstoff. Beachten Sie hier die Angaben zum Stoffbruch. 
  • Wenn Sie alle Teile mit einer Nahtzugabe von rund 2 cm zugeschnitten haben, dann geht es auch schon ans Nähen. Halten Sie sich dabei an die Empfehlungen der Nähanleitung des Schnittmusters und verwenden Sie ein farblich passendes Nähgarn. Ihre Nähmaschinennadel sollte zur Stoffqualität passen, sodass schöne Nähte entstehen können. 
  • Zuletzt kürzen Sie die Hosenbeine und die Jackenärmel auf die richtige Länge und fertigen nach der Anprobe den Hosenbund und die Knopflöcher an der Anzugsjacke. Dann müssen Sie nur noch die Knöpfe annähen und den Reißverschluss an der Hose anbringen.

Besonders elegant sehen bei den 50er-Anzugsmodellen hübsche Manschettenknöpfe und Krawattennadeln aus. Pate für diese Stilrichtung waren die Stars der damaligen Filmindustrie. Auch heute gelten die einzelnen Stilelemente wieder als chic und finden ihren Ausdruck in aktuellen Modetrends.

Teilen: