Alle Kategorien
Suche

Anwendung vom Chalk-Ball - so gelingt sie

Wie funktioniert die Anwendung eines Chalk-Balls und wofür brauchen Sie ihn? Falls Sie in der Halle klettern wollen, sollten Sie sich darüber informieren.

Chalk-Ball: Die Anwendung ist oft Pflicht.
Chalk-Ball: Die Anwendung ist oft Pflicht.

Was Sie benötigen:

  • Chalk-Ball
  • Chalk-Bag
  • Chalk ist Magnesia, also diese besondere "Kreide", die immer dann gebraucht wird, wenn ein Sportler trockene, griffige Hände oder - besonders beim Klettern wichtig - Fingerspitzen braucht.
  • Während viele Kletterer im Freien loses Chalk bevorzugen, ist die Anwendung eines Chalk-Balls in der Halle oft unumgänglich.

Die Anwendung in der Halle ist oft vorgeschrieben

  • Der Grund dafür liegt zum Einen in der oftmals "übertriebenen" Anwendung des losen Chalk. Die Verschmutzung des Hallenbodens, z. B. durch beim Hinsetzen aus dem Bag herausfallendes Chalk, wird ebenfalls vermindert, sowie das unangenehme "Bepudern" von nachfolgenden Kletterern.
  • Weniger Chalk in der Luft bedeutet auch eine bessere Hallenatmosphäre. Dabei geben viele Kletterer allerdings zu bedenken, dass das Chalk in dem Chalk-Ball feiner ist als die lose Variante und - wenn es denn in der Luft schwebt - beim Einatmen tiefer in die Lungen gerät und dadurch schädlicher ist.

So benutzen Sie den Chalk-Ball

Der Chalk-Ball ist ein rundes Säckchen aus feinmaschigem, durchlässigem Material, gefüllt mit Magnesia. Es gibt ihn auch nachfüllbar. Dieses Magnesia ist feiner, als das lose Chalk, da es durch die Poren des Balls austreten muss.

    1. Das Säckchen stecken Sie - wie loses Magnesia - in einen Chalk-Bag, den Sie gut erreichbar am Körper tragen.
    2. Um Ihre gesamten Hände zu chalken, nehmen Sie den Ball entweder in die Hand und drücken, bzw. kneten ihn, bis die gewünschte Menge anhaftet. Oder - bei Anwendung während des Kletterns - Sie fassen in den den Bag und tippen den Ball an, um z. B. die Fingerspitzen kurz zu chalken.
    3. Bei sehr schwüler Luft, oder wenn Ihre Hände stark schwitzen, kann der Chalk-Ball relativ schnell verkleben und die Anwendung wird, da zu wenig Magnesia austritt, schwierig. Dabei kommt es allerdings auch etwas auf die Art und Qualität des Gewebes und des Chalks an.

    Letztendlich werden Sie durch Testen herausfinden müssen, mit welcher Art des Chalkens Sie persönlich besser zurechtkommen - in manchen Kletterhallen ist auch loses Chalk erlaubt oder wird zumindest geduldet, solange keiner übertreibt.

    Teilen: