Alle Kategorien
Suche

Antike Stühle restaurieren

Um antike Stühle zu restaurieren, benötigen Sie keine Ausbildung als Tischler, sondern nur handwerkliches Geschick. Das Lösen von Lack und die Auffrischung der Holzoberfläche kosten viel Zeit. Dafür werden Sie später mit einem Stuhl belohnt, der in neuem Glanz strahlt und ein Schmuckstück in Ihrer Wohnung wird.

Restaurieren Sie antike Stühle selbst.
Restaurieren Sie antike Stühle selbst.

Was Sie benötigen:

  • bei Bedarf: Heißluftföhn und Spachtel
  • Terpentin
  • Spiritus
  • Leinöl
  • Essig
  • Lappen
  • feine Stahlwolle

Antike Sitzmöbel mit Lackschicht

Wenn Ihr Stuhl mit Lack gestrichen wurde, müssen Sie ihn von dieser Deckschicht befreien. Benutzen Sie dafür am besten einen Heißluftföhn (aus dem Baumarkt) und einen Spachtel.

  1. Halten Sie die Düse nicht zu nahe an den Stuhl, sonst können Sie das Holz anbrennen. Achten Sie auch darauf, Leder-, Stoff- oder geflochtene Sitzflächen nicht zu beschädigen.
  2. Verbleibende Reste der Lackschicht sollten Sie vorsichtig mit einem kleinen Küchenmesser oder der Spitze eines Schaschlik-Spießes herauskratzen.
  3. Ist die Oberfläche des Stuhls freigelegt, können Sie das Holz oder das Furnier mit einer Reinigungs- und Pflegelösung behandeln, um dem Stuhl zu altem Glanz zu verhelfen.

Wird unter dem Lack furniertes Holz mit starken Beschädigungen sichtbar, hilft nur die Hilfe eines guten Tischlers. Kleinere Mängel können Sie jedoch belassen, wie sie sind. Antike Stühle bekommen durch die Gebrauchsspuren einen eigenen Charme.

Alte Holzstühle restaurieren und pflegen

  1. Vermischen Sie Terpentin, Spiritus und Leinöl jeweils zu einem Drittel miteinander in einem alten Marmeladenglas. Geben Sie einen guten Spritzer normalen Weinessig in die Mischung, schließen Sie den Deckel und schütteln Sie alles kräftig durch. Die Pflegelösung bekommt eine Farbe wie Orangensaft. (Vorsicht: Vor Kindern verstecken!)
  2. Reiben Sie die Lösung mit einem Lappen auf das Holz, warten Sie, bis sie angetrocknet ist, und rubbeln Sie die Schicht herunter. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei Bedarf mehrmals.

Antike Eichenstühle aufhellen

Wenn Sie dunkle antike Eichenstühle aus der Gründer- und Jugendstilzeit oder den Zwanziger Jahren besitzen, die Sie gerne aufhellen möchten, können Sie die oben beschriebene Lösung ebenfalls einsetzen. Verwenden Sie Einmalhandschuhe oder Gummihandschuhe, um Ihre Hände zu schonen.

  1. Nehmen Sie zum Auftragen sehr feine Stahlwolle (Sorte 000) und bringen Sie die Lösung mit kreisenden Bewegungen auf die Oberfläche auf. Je kräftiger Sie drücken und je länger Sie an einer Stelle reiben, desto stärker wird die alte Beize gelöst.
  2. Lassen Sie alles gut antrocknen.
  3. Um die Schicht abzutragen, kommt wieder die feine Stahlwolle zum Einsatz. Nun wird Ihnen die Oberfläche schon wesentlich heller entgegenleuchten. Dunkel gebliebene Stellen müssen Sie noch einmal behandeln.

Sie können den Vorgang so lange wiederholen, bis Sie den von Ihnen gewünschten Farbton erzielen. Am schönsten sehen antike Eichenstühle im Farbton Honig aus.

Teilen: