Alle Kategorien
Suche

Anti-Frizz - so mischen Sie ein Leave-In gegen trockenes Haar

Egal ob die Haare lang oder kurz sind - trockene Haare, die sich kräuseln und somit die schönste Frisur zerstören, kennen viele Frauen. Den Haaren fehlt in diesem Fall meistens Feuchtigkeit. Sie können sich gegen das Problem aber relativ einfach ein Anti-Frizz-Leave-In zusammenstellen.

Kokosnussöl dringt gut ins Haar ein.
Kokosnussöl dringt gut ins Haar ein.

Was Sie benötigen:

  • 50 g Kokosöl
  • 30 g Mandelöl
  • 10 g Lanolin

Antitrockenheitspflege selbst herstellen

  • Wenn Sie bemerken, dass von Ihrem Haupthaar die oberste Schicht relativ trocken ist und kräuselig absteht, sollten Sie Ihrem Haar eine Extraportion Pflege gönnen. Eine Anti-Frizz-Creme, die Sie sich ins Haar kneten, hilft häufig gut.
  • Für ein Leave-In, das relativ fest ist und sich gut aufbewahren lässt, brauchen Sie nur wenige Inhaltsstoffe und ein paar Minuten Zeit.
  • Mandelöl ist generell sehr pflegend für Haut und Haar. Kokosöl soll besonders leicht ins Haar eindringen können und Lanolin ist das Wollwachs von Schafen, das bei ihnen für weiches Haar sorgt. Sie müssen sich aber nicht sorgen, dass Ihr Kopf anschließend nach Schaf riecht; das Wollwachs ist medizinisch aufbereitet und völlig geruchslos.
  1. Nehmen Sie eine kleine Schüssel und geben Sie dort das Mandelöl, das Kokosöl und das Lanolin hinein.
  2. Stellen Sie die Schüssel dann in einen großen Topf, dessen Boden mit Wasser bedeckt ist, und schmelzen Sie die Öle im Wasserbad.
  3. Wenn Kokosöl und Lanolin geschmolzen sind, verrühren Sie die Flüssigkeit und nehmen die Schüssel aus dem Wasserbad.
  4. Gießen Sie die flüssigen Öle in eine Cremedose, die Sie in der Apotheke erhalten.
  5. Nach einigen Stunden ist Ihr Anti-Frizz-Produkt erkaltet, hart geworden und wartet auf seinen Einsatz.

Frizz richtig bekämpfen

  • Sie können Ihr Anti-Frizz-Produkt auf unterschiedliche Weise benutzen. Probieren Sie verschiedene Möglichkeiten aus, sodass Sie herausfinden, auf welche Ihr Haar am besten reagiert.
  • Besonders am Anfang nehmen Sie aber nur sehr wenig des Serums. Für langes Haar reicht eine erbsengroße Menge, die Sie zwischen den Handflächen erwärmen und verreiben. Nehmen Sie zu viel, wirkt das Haar schnell fettig.
  • Sie können nun die Creme mit den Händen auf dem trockenen Deckhaar verteilen. Haben Sie sehr trockenes Deckhaar, wird das Öl schnell eingesogen und Sie können ein bisschen nachlegen. Alternativ versuchen Sie, die Creme im feuchten Haar zu verteilen.
  • Bevor Sie einen Effekt bemerken, sollten Sie Ihr Haar wahrscheinlich einige Tage so behandeln.
  • Versuchen Sie in dieser Phase, Ihre Haare möglichst schonend zu behandeln, damit nicht weitere Feuchtigkeit entzogen wird. Ein mildes Shampoo oder Spülungen ohne Sulfattenside sollten Sie bevorzugen, da die Tenside sehr scharf sind.
  • Hitze trocknet Ihre Haare ebenfalls aus. Die Heizungsluft im Winter, der heiße Föhn oder ein Glätteisen bewirken, dass Ihr Haar immer mehr Feuchtigkeit verliert.
Teilen: