Alle Kategorien
Suche

Anstandsregeln nach Knigge - so verhalten Sie sich richtig im Restaurant

Wenn Sie zum Beispiel zu einem Geschäftsessen eingeladen sind, sollten Sie die Anstandsregeln nach Knigge kennen. So können Sie sich sicher und geübt verhalten und Ihr Geschäftstermin scheitert nicht an Unsicherheiten. Natürlich hilft Ihnen gutes Benehmen auch im Privatleben weiter.

Gutes Benehmen im Restaurant ist wichtig.
Gutes Benehmen im Restaurant ist wichtig.

Was Sie benötigen:

  • Übung
  • Information

Anstandsregeln erleichtern Ihnen oft ungewohnte Situationen

  • Wenn Sie über ein einigermaßen sicheres Wissen auf dem Gebiet des guten Benehmens verfügen und einige Anstandsregeln beherrschen, wirken Sie in ungewohnten Situationen für Ihr Gegenüber viel sicherer und selbstverständlicher.
  • Im Beruf kann es Ihnen passieren, dass Sie zu einem Geschäftsessen in ein gutes Restaurant eingeladen werden und Ihre Geschäftspartner bewirten müssen. Da kann es hilfreich und auch für Ihre Karriere förderlich sein, wenn Sie einige Regeln nach Knigge beherrschen.
  • Der Ausdruck "Kniggeregeln" ist bis heute ein Begriff. Der Namensgeber Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge, lebte von 1752 bis 1796 und arbeitete als Schriftsteller und Aufklärer. Er verfasste ein Werk mit dem Namen "Über den Umgang mit Menschen". Die Schrift erschien im Jahre 1788 und ist unter dem Namen "Knigge" bis heute bekannt.
  • Ursprünglich war das Werk des Freiherrn nicht als Benimmbuch gedacht. Es war viel mehr eine Art Ratgeber, der sich mit dem höflichen und taktvollen Umgang zwischen verschiedenen Menschen beschäftigte. Erst nach dem Tode des Herrn Knigge hat der Verlag die Benimmregeln hinzugefügt. Einige davon sind natürlich in der heutigen Zeit überholt oder sie sind an die heutige Zeit angepasst worden.
  • Moritz Freiherr Knigge, ein Nachfahre des Herrn Knigge, der selber kinderlos blieb, hat im Jahre 2004 eine angepasste, moderne Fassung der Schrift herausgebracht, mit dem Namen "Spielregeln - wie wir miteinander umgehen sollten" heraus.
  • Heute gilt der "Knigge" als Orientierungshilfe und Regelwerk für alle Belange des gesellschaftlichen Lebens. 

So hilft Ihnen der "Knigge" bei einem Restaurantbesuch 

  • Egal, ob Sie die Anstandsregeln nach "Knigge" für ein Geschäftsessen erlernen möchten oder ob Sie eine private Einladung bekommen haben: Gute Umgangsformen sind immer von Vorteil und haben auch heute noch ihre Gültigkeit.
  • Bei privaten Einladungen hält der Herr der Dame beim Betreten des Restaurants die Tür auf, sodass die Dame vor dem Herren das Restaurant betritt. Die Dame wartet auf den Herren und folgt ihm und dem Ober zum Tisch. Hier nimmt der Ober Ihre Jacken entgegen und zieht der Dame den Stuhl vor, sodass sie sich setzen kann, bevor der Herr ebenfalls Platz nimmt. Wenn Sie kein Ober zu Ihrem Tisch begleitet, nimmt der Herr der Dame die Jacke ab und rückt den Stuhl für die Dame zurück.
  • Bei Geschäftsessen lassen Sie als Gastgeber Ihre Gäste zuerst durch die Tür treten, auch wenn Sie eine Frau sind und Ihre Gäste Männer sein sollten.
  • Handys sind im Restaurant nicht erwünscht. Schalten Sie Ihr Handy deshalb aus oder auf "lautlos", um bei Essen nicht gestört zu werden und um andere Gäste nicht zu stören.
  • Informieren Sie bei einem Geschäftsessen unauffällig den Kellner darüber, wenn Sie die Rechnung übernehmen, und zahlen Sie die Rechnung so, dass Ihre Gäste es nicht mitbekommen.
  • Geben Sie dem Kellner zwischen fünf und zehn Prozent Trinkgeld - wenn Sie mit dem Service sehr zufrieden waren, darf es auch gerne etwas mehr sein.
  • Wenn Sie Ihre Wahl aus der Speisekarte getroffen haben, legen Sie die Speisekarte zugeklappt neben sich auf den Tisch. So wissen die Kellner, dass Sie gewählt haben und bestellen möchten.
  • Die Serviette sollten Sie auf Ihren Schoß legen und sich, bevor Sie zu einem Glas greifen, um zu trinken, die Lippen abtupfen, um keine unschönen Ränder auf dem Glas zu hinterlassen. Nach dem Essen legen Sie die Serviette locker gefaltet links neben Ihren Teller.
  • Gläser, die einen Stil haben, sollten Sie auch nur am Stil anfassen. Prosten Sie sich mit einer leichten Geste zu, nehmen Sie einen Schluck aus Ihrem Glas, prosten Sie sich abermals zu, bevor Sie das Glas wieder abstellen. Stoßen Sie nicht mit dem Glas an.
  • Bei Gläsern und Besteck gilt es, dass sie von außen nach innen benutzt werden. Wenn Sie diese einfache Regel beherrschen, kann schon fast nichts mehr schiefgehen.
Teilen: