Alle Kategorien
Suche

Anschreiben für die Bewerbung als Lehrer verfassen

Als Lehrer haben Sie eine lange Ausbildung hinter sich, zu der auch Praktika und das Referendariat, also eine vorbereitende Tätigkeit in einer Schule gehören. Wenn Sie Ihr Studium dann erfolgreich absolviert haben und vielleicht sogar schon an einer anderen Schule gearbeitet haben, dann gilt es, mit einer Bewerbung zu überzeugen. Wie sollten Sie Ihr Anschreiben hier formulieren?

Lehrer brauchen pädagogische Kompetenzen.
Lehrer brauchen pädagogische Kompetenzen.

Im Anschreiben Ihrer Bewerbung können Sie Ihr Studium, aber auch praktische Erfahrungen erwähnen.

Die Inhalte Ihres Studiums im Anschreiben darstellen

  • Im ersten Satz Ihres Bewerbungsanschreibens können Sie Ihr Studium beschreiben. Dies kann innerhalb eines Halbsatzes geschehen, an den Sie gleich die Erwähnung praktischer Erfahrungen anschließen.
  • Ein Beispiel kann so aussehen: "Nach meinem erfolgreich abgeschlossenen Lehramtsstudium mit der Fächerkombination Deutsch und Englisch für allgemeinbildende Schulen ...".
  • Weiter können Sie in der Bewerbung damit fortfahren, welche Tätigkeiten als Lehrer Sie direkt nach dem Studium ausgeübt haben oder welche praktischen Erfahrungen (z. B. Praktika, Referendariat) Sie besitzen. Dies kann etwa so aussehen: "... war ich am Gymnasium XY tätig und habe hier die fünfte Klasse unterrichtet. Ebenso war ich für Projektarbeiten und Exkursionen verantwortlich."
  • Auch Prägungen Ihrer bisherigen Tätigkeiten können im Anschreiben erwähnt werden, etwa wenn Sie mit speziellen pädagogischen Konzepten in Schulen gearbeitet haben, die beispielsweise die Selbstständigkeit der Schüler gezielt fördern sollten oder der Integration behinderter Kinder dienen sollte.
  • Als Lehrer sind Ihre unterrichtenden Kompetenzen besonders wichtig. Daher können Sie erwähnen, dass Sie gerade wegen der Möglichkeit, Schüler zu fördern und diese etwa für das weitere Leben zu vermitteln, Lehrer geworden sind. Damit können Sie ebenfalls die Bewerbung an dieser Schule begründen - zum Beispiel: "Meine integrative pädagogische Arbeit möchte ich gern bei Ihnen - als innovativem reformpädagogischem Bildungsträger - fortsetzen."

Formulierungen in der Bewerbung als Lehrer

  • Ihre Bewerbung als Lehrer sollten Sie in einer fachlich angemessenen Sprache formulieren. Wenn Sie bisher also mit speziellen pädagogischen Konzepten gearbeitet haben, dann sollten Sie diese auch mit der entsprechenden Bezeichnung im Anschreiben erwähnen. Handelt es sich dabei um eher unbekannte Richtungen, dann können Sie in Klammern eine kurze Erklärung beifügen.
  • Ebenso sollten Sie darauf achten, dass Sie auch Ausdrücke verwenden, die sich nicht wiederholen. Finden Sie also Synonyme in Ihrem Anschreiben. Im Anschreiben einer Bewerbung wird etwa häufig der Begriff „Tätigkeit“ oder „Arbeit“ verwendet, wenn berufliche Erfahrungen beschrieben werden.
  • Als Lehrer können Sie Ihre kommunikativen Kompetenzen hervorheben, indem Sie hier einen gehobenen Sprachstil einsetzen und Synonyme wie „praktische Erfahrungen“, „Tätigkeiten“, „Arbeit“, „Referendariat“, „Projekte“ usw. abwechselnd und ohne Häufung nutzen.
Teilen: