Alle Kategorien
Suche

Anschlag beim Stricken - Anleitung für den Kreuzanschlag

Anschlag beim Stricken - Anleitung für den Kreuzanschlag1:55
Video von Liane Spindler1:55

Der bekannteste und gebräuchlichste Anschlag beim Stricken ist der Kreuzanschlag. Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen festen, aber doch elastischen Rand, dem Sie jedes Muster anschließen können.

Was Sie benötigen:

  • Stricknadeln
  • Wolle

Dieser Anschlag beim Stricken ist für fast jedes Strickstück geeignet. Wichtig ist ein gleichmäßiges Aufnehmen der Maschen nach dieser Anleitung, damit der Bund weder zu fest noch zu locker wird.

Anleitung für den Kreuzanschlag beim Stricken

  1. Legen Sie den Wollfaden doppelt locker auf die rechte Handfläche zwischen Daumen und Zeigefinger, so, dass sich dort über der Hand eine Schlaufe bildet.
  2. Halten Sie die Fäden fest, und fahren Sie nun von oben mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand in diese Schlaufe.
  3. Drehen Sie die Finger der linken Hand nach oben. Das Strickgarn muss jetzt jeweils um den Daumen und um den Zeigefinger geschlungen liegen.
  4. Im nächsten Schritt werden die Fäden in die Handfläche der linken Hand gelegt und mit Mittel-, Ring- und kleinem Finger derselben festgehalten.
  5. Stechen Sie mit einer Stricknadel von unten in die Daumenschlinge ein.
  6. Nehmen Sie den Faden, der vor dem Zeigefinger verläuft, auf, und ziehen Sie ihn durch die Daumenschlinge.
  7. Lassen Sie den Wollfaden vom Daumen rutschen.
  8. In einer fließenden Bewegung wird das Garn von hinten mit dem Daumen erfasst, und durch das Heben des Daumens die Anschlagmasche festgezogen.
  9. Nun befinden Sie sich erneut am Ausgangspunkt: Der Wollfaden liegt jeweils als Schlaufe um Daumen und Zeigefinger.

Empfehlung für den Anschlag beim Stricken

  • Falls sie bemerken, dass Ihr Kreuzanschlag zu fest wird, verwenden Sie 2 Stricknadeln zur Maschenaufnahme. Die Zweite wird dann vor dem Stricken der Folgereihe herausgezogen.
  • Da der Kreuzanschlag nach dieser Anleitung auf der Rückseite ähnlich wie links gestrickte Maschen erscheint, sollte die darauf folgende Reihe lt. Strickschrift eine Rückreihe sein.
  • Wer unsicher mit der Länge des Daumenfadens ist, kann sich an folgender Faustregel orientieren: Rechnen Sie bei einem mittelstarken Garn für jede Anschlagmasche ca. 2 cm plus ca. 30 cm im Ganzen dazu. Hier ist zu viel besser als zu wenig. Einen zu langen Faden können Sie zum Schluss zum Zusammennähen verwenden.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos