Alle ThemenSuche
powered by

Anonyme Beerdigung - was Sie dabei beachten sollten

Bei einer anonymen Beerdigung erfahren die Angehörigen nicht, an welchem Platz auf dem Friedhof der Verstorbene beigesetzt wird.

Weiterlesen

Bei einer anonymen Beerdigung erfahren die Angehörigen nicht, wo der Verstorbene beigesetzt wird
Bei einer anonymen Beerdigung erfahren die Angehörigen nicht, wo der Verstorbene beigesetzt wird

Sobald ein Angehöriger stirbt, müssen sich die Hinterbliebenen Gedanken über die bevorstehende Beisetzung machen. In der letzten Zeit hat sich die Anzahl der anonymen Beerdigungen stark erhöht. Diese Begräbnisform hat sowohl Vor- als auch Nachteile.

Das sollten Sie bei einer anonymen Beerdigung beachten

  • Nicht auf jedem Friedhof ist eine anonyme Beerdigung möglich. Der Grund dafür ist, dass sich einige Kirchengemeinden dagegen sträuben, anonyme Beisetzungen durchzuführen. Das wird damit begründet, dass der Verstorbene einen Namen hatte, der dann für immer verschwunden ist. Ein anderer Grund ist aber der, dass die Kirchen an anonymen Beerdigungen weniger verdienen als an konventionellen Begräbnissen.
  • Sollten auf Ihrem Friedhof anonyme Beerdigungen geduldet werden, müssen Sie sich im Klaren darüber sein, dass es Ihnen nicht mitgeteilt wird, an welcher Stelle der Verstorbene beigesetzt wird. Sie haben also keinen Platz, an dem Sie trauern können. Für einige Menschen stellt dies ein großes Problem dar.
  • Außerdem müssen Sie unterschreiben, dass die Urne nie wieder ausgegraben werden soll.
  • Der größte Vorteil einer anonymen Beerdigung liegt darin, dass keine Grabpflege nötig ist. Oftmals ist es den Hinterbliebenen aus beruflichen oder wirtschaftlichen Gründen gar nicht möglich, über einen langen Zeitraum das Grab zu pflegen.
  • Zu beachten sind aber auch die Kosten. Eine anonyme Beerdigung ist wesentlich günstiger als eine konventionelle Beisetzung.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Hühneraugen selbst entfernen - so geht's

Hühneraugen selbst entfernen - so geht's

Hühneraugen sehen nicht nur unschön aus, sie verursachen auch oft Schmerzen. Besonders wenn Sie einen etwas engeren Schuh tragen, können Ihnen Hühneraugen zu schaffen machen. …

Ähnliche Artikel

Teilen Sie den Hinterbliebenen taktvoll Ihr Beileid mit.

Beileid ausdrücken - so machen Sie es taktvoll

Den Hinterbliebenen eines Verstorbenen taktvoll sein Beileid auszudrücken, das finden viele schwierig. Man möchte in einer solchen Situation schließlich nichts falsch machen. …

Der richtige Anzug für eine Beerdigung.

Den richtigen Anzug für eine Beerdigung kaufen

Es gibt wohl keinen unschöneren Anlass, sich einen neuen Anzug zu kaufen, als eine Beerdigung. Hier erhalten Sie Anregungen, wie Sie für dieses traurige Ereignis den richtigen finden.

Moderne Särge aus Pappelholz

Moderne Särge - eine Auswahl

Früher oder später muss sich jeder Mensch mit dem Thema Tod auseinandersetzen. Wenn Sie nicht in einem herkömmlichen Sarg beerdigt werden wollen, können Sie sich für einen der …

Schon gesehen?

Mehr Themen

Der Notar erstellt Ihre Urkunden.

Notar wählen - so geht's

Der Notar ist Träger eines öffentlichen Amtes. Seine Aufgaben sind gesetzlich geregelt. Er beurkundet Anträge und Willenserklärungen und erhebt hierfür eine gesetzlich …

Trotz toller Geschenkideen für Schwangere ist das Baby natürlich das schönste Geschenk.

Geschenke für Schwangere - kreative Ideen

Ob für die werdende Mutter oder das Baby, Geschenke für Schwangere werden immer beliebter. Damit zeigen Sie, wie sehr Sie sich über das Glück anderer freuen können. Doch …