Alle Kategorien
Suche

Anleitung - Tabak befeuchten

Anleitung - Tabak befeuchten1:20
Video von Liane Spindler1:20

Selbst gedreht schmeckt's immer am besten. Zusätzlich ist Beuteltabak immer noch billiger als fertige Zigaretten. Der einzige Nachteil scheint zu sein, dass der Tabak ständig austrocknet. Egal wie, das letzte Drittel rollt sich schlechter und dies führen die meisten auf den trockenen, krümeligen Tabak zurück. Dabei kann mit ein paar kleinen Tricks auch der Resttabak feucht gehalten werden. Nur vor zu viel Feuchtigkeit gilt es sich zu hüten.

Was Sie benötigen:

  • etwas Kreativität
    • Als erstes lässt sich der Tabak mit Hilfe der normalen Luftfeuchtigkeit ein wenig anfeuchten. Innenräume haben oft einen sehr niedrigen Feuchtigkeitsgehalt und trocknen den Tabak eher aus. Deswegen empfehlen auch die Hersteller gelegentlich den Tabak früh morgens bei geöffneter Tüte ans offene Fenster zu legen. Aber nicht in die aufgehende Sonne. Dies sollte regelmäßig gemacht werden und dient zum Erhalt einer gewissen Tabakfeuchte.
    • Wenn der Tabak bereits zu trocken ist, können Sie mit einem Stück Orangenschale den Tabak innerhalb weniger Stunden auf eine angenehme Feuchte bringen. Da die Natur immer nach Ausgleich strebt, gibt die Orangenschale ihre Feuchtigkeit so lange an den Tabak ab, bis der den gleichen Feuchtegrad besitzt. Es reicht ein Stück von der Größe einer 2-Euro-Münze.
    • Man hört auch immer wieder von Apfelstücken, die zur Befeuchtung benutzt werden, aber hier besteht die Gefahr von Schimmelbildung. Der Wasseranteil in Äpfeln ist sehr groß und zu viel Feuchtigkeit schadet eher, als dass sie nützt. Auch sollten Sie beachten, dass ihr Tabak seinen Geschmack verändert. Leider wird keine Apfeltabak daraus, nur weil man ein Apfelstückchen hineinlegt.
    • Blätter von Hartlaubgewächsen oder Rautengewächsen machen sich ebenfalls sehr gut. Legen Sie einfach ein Blatt von einem Zitronenbäumchen in Ihren Tabakbeutel. Olive, Lorbeer oder andere Blätter ungiftiger Pflanzen tun es auch. Diese Blätter geben ihre ohnehin geringe Feuchtigkeit nicht gerne her, befeuchten daher leicht und lang anhaltend. Schimmelgefahr ausgeschlossen.

    Verwandte Artikel

    Redaktionstipp: Hilfreiche Videos