Alle Kategorien
Suche

Anhängerkupplung - Kosten für den Einbau vergleichen

Eine Anhängerkupplung ist so etwas wie ein Zweitwagen auf Kommission, erweitert er das Fahrzeug doch um das Doppelte und mehr - zumindest was die Ladefläche betrifft. Allerdings verfügen die wenigsten Auto darüber, und so ist häufig ein nachträglicher Einbau nötig. Beim Einbau einer Anhängerkupplung sollte man unbedingt auf die Kosten achten und Preise vergleichen.

Eine Anhängerkupplung bietet viele Möglichkeiten.
Eine Anhängerkupplung bietet viele Möglichkeiten.

Kalkulieren Sie die Kosten für eine Anhängerkupplung

  1. Dabei sind die Kosten einer Anhängerkupplung für sich leicht zu vergleichen und bieten wenig Überraschungen. Für die meisten Modelle sind sie ab etwa 300 Euro im Angebot. Mehr Umsicht verlangt schon der Einbau, ob durch eine Werkstatt oder auch ein Selbsteinbau. Dafür gibt es von namhaften Herstellern eigene Nachrüstsets. Natürlich sind hier Sorgfalt, genaue Arbeit und ein geschicktes „Händchen“ nötig. Wer möchte schon, dass sich Anhängerkupplung samt Hänger selbstständig machen?
  2. Von einem Selbsteinbau der Elektrik bzw. des Kabelbaums raten Experten ab. Zu leicht entstehen „Datenbus-Probleme“, die sich dann auf das ganze Fahrzeug auswirken. Hier ist es ratsam, einen Fachmann um Rat zu fragen, oder aber einen Bekannten, der sich hier auskennt. Wer es sich aber zutraut, der sollte eine wagenspezifische Anhängerkupplung kaufen, denn dann passen die Steckverbindungen sicher zur KFZ-Elektronik. 
  3. Bitte beachten Sie auch, dass einige Modelle in den Fahrzeugpapieren eingetragen werden müssen und bei der Beladung ist das zulässige Gesamtgewicht einzuhalten. Für Anhängerkupplungen des Typs EC 94/20 ist übrigens keine Zulassung erforderlich, doch sie schadet auch hier nicht und der TÜV ist eine sichere Kontrolle.
  4. Um die Kosten des Einbaus einer Anhängerkupplung niedrig zu halten, bleiben Ihnen also nur zwei Möglichkeiten: Entweder selber machen, also Heckstoßstange/Heckteil und Auspuff entfernen, Löcher bohren, anpassen, schrauben und die Elektrik einbauen, oder aber Preise vergleichen und bei einigen Werkstätten anfragen. Und dabei ruhig schon Details abklären - etwa, ob es Sonderangebote oder auch zuverlässige gebrauchte Teile gibt.

Alle Angaben: Stand Mai 2011

Teilen: