Alle Kategorien
Suche

Angst vor Fahrstunden überwinden - so kann es gelingen

Die Angst vor Fahrstunden kann lähmend wirken. Etwas Nervosität gehört sicherlich dazu, wenn Bremsen, Kuppeln und Gasgeben noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen sind, doch allzu groß sollte Ihre Angst vor den Fahrstunden nicht sein.

Fahrstunden können auch Spaß machen.
Fahrstunden können auch Spaß machen. © Ich-und-Du / Pixelio

Angst vor Fahrstunden kann unterschiedliche Gründe haben. Als Anfänger haben Sie vielleicht Angst, sich besonders dämlich anzustellen, als älterer  Wiedereinsteiger fürchten Sie sich vielleicht vor der zunehmenden Hektik im Berufsverkehr.

Angst vor Fahrstunden muss nicht sein

  • Wichtig ist vor allem, dass Sie die richtige Fahrschule für sich auswählen. Welche für Sie persönlich die richtige ist, kann dabei von unterschiedlichen Faktoren abhängen.
  • Wenn Sie zum Beispiel als Frau den Wiedereinstieg in das eigene Fahren lieber bei einer Frauenfahrschule lernen wollen, sollten Sie sich nach einer entsprechenden Anbieterin - wie beispielsweise der Kölner Frauenfahrschule oder der Hamburger Frauenfahrschule - umsehen.
  • Hier kann in den Fahrstunden insbesondere auf Ängste vor bestimmtem Verkehrsverhalten - beispielsweise schnelles Fahren oder Fahren auf Autobahnen - eingegangen werden.
  • Wichtig ist vor allem, dass Sie sich mit Ihrer Fahrlehrerin oder Ihrem Fahrlehrer wohlfühlen. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie keine Scheu haben, die Fahrschule zu wechseln.
  • Wenn Sie sich hingegen wohlfühlen, werden Sie sich auch nicht scheuen, Ihre Angst zuzugeben - was wesentlich dazu beitragen kann, dass diese kleiner wird und nicht mehr so belastend ist.

Ängste zugeben können

  • Wenn Sie zum Beispiel als Wiedereinsteiger Angst davor haben, gleich in der ersten Stunde auf die Autobahn zu müssen, vereinbaren Sie mit der Fahrschule einen "sanften" Wiedereinstieg.
  • Sammeln Sie zuerst einmal Erfolgserlebnisse und nähern Sie sich dann den für Sie schwierigeren Fahrsituationen. 
  • Geben Sie ruhig auch während der Fahrstunde zu, wenn Sie nervös werden oder wenn Ihnen irgendetwas Angst macht.
  • Gönnen Sie sich nach jeder erfolgreich absolvierten Fahrstunde eine kleine Belohnung.

Wenn Sie auch Ihre Angst vor Fahrstunden vielleicht nicht völlig überwinden können, wird sie jedoch schon dann kleiner werden, wenn Sie sich bei Ihrer Fahrlehrerin oder Ihrem Fahrlehrer gut aufgehoben fühlen. 

Teilen: