Alle Kategorien
Suche

Angst vor Achterbahnen überwinden - so haben Sie Spaß auf der Kirmes

Viele haben Angst vor Achterbahnen. Das macht einen Kirmesbesuch oft zu einer Belastungsprobe. So überwinden Sie Ihre Angst und haben Spaß auf der Kirmes.

Die Angst vor Achterbahnen zu überwinden, kann sehr sinnvoll sein.
Die Angst vor Achterbahnen zu überwinden, kann sehr sinnvoll sein.

Wozu Angst besiegen?

Grundsätzlich: Warum müssen Sie Ihre Angst vor Achterbahnen überwinden? Niemand zwingt Sie schließlich dazu.

  • Manchmal ist es viel besser, nein zu sagen. Sie setzen damit ein Zeichen vor allem für sich selbst, dass Sie zu Ihren eigenen Ängsten und kleinen Macken stehen.
  • Andererseits ist es natürlich auch ein Zeichen von Sportsgeist, seine Angst vor Achterbahnen überwinden. Und es kann einem das unwiderstehliche Gefühl geben, grundsätzlich alle Probleme besiegen zu können.

Grausen vor Achterbahnen überwinden

  1. Also geben Sie sich ein ausreichendes Budget und schnappen sich einen Freund, der Sie auf die nächste Kirmes begleitet. Also am besten zuerst ohne die große Gruppe, die vielleicht zu viel Erwartungsdruck aufbaut.
  2. Dann gehen Sie durch die Kirmes und beobachten sich selbst bzw. Ihre Angst. Wenn etwas Ihnen leichtes Kribbeln verursacht, fahren Sie es. Atmen Sie dabei gut und versuchen, sich zu entspannen, von Kopf bis zu den Zehen.
  3. Dann nehmen Sie sich den nächst stärkeren Reiz vor. Etwa ein Kettenkarussell. Wieder achten Sie auf eine unverkrampfte Atmung und grundsätzlich eine möglichst große Entspannung.
  4. So fahren Sie sich durch die Kirmes, bis Sie schließlich auch die Achterbahn fahren können. So dass es kribbelt, spannend ist, aber die Spannung nicht mehr weh tut.

Viel Spaß!

Teilen: