Alle Kategorien
Suche

Angst bekämpfen - so funktioniert ein Angsttraining

Angsttrainings können sehr effektiv sein. Es ist verständlich, vor etwas so unvertrautem wie einem Angsttraining Angst zu haben, diese Angst ist aber nicht berechtigt. So bekämpfen Sie Angst mit einem Angsttraining:

Angsttrainings können sehr effektiv sein.
Angsttrainings können sehr effektiv sein.

Wann es sinnvoll ist, Angst mit einem Angsttraining zu bekämpfen

  • Jedes menschliche Leiden, jede Angst ist anders. Deshalb können hier nur unscharfe Aussagen gemacht werden. Leider funktioniert unsere Seele nicht ganz so einfach wie, etwa, eine Kaffeemaschine.
  • Grundsätzlich lässt sich Angst gut mit einem Angsttraining bekämpfen, wenn keine schwerwiegende zusätzliche Störung vorliegt wie Suchtverhalten, oder eine Störung mit Wahnvorstellungen und / oder Persönlichkeitsbrüchen, in denen man sehr schnell ohne nachvollziehbare Ursache plötzlich in ganz anderer Stimmung ist. Ein Angsttraining ist auch nicht geeignet, wenn man an konkret an Selbstmord denkt – dann müssen Sie sich sofort, direkt, nachdem Sie diesen Satz gelesen haben, in ärztliche Behandlung begeben.

Angst mit Angsttrainings bekämpfen

  • Angsttrainings werden von einzelnen Psychotherapeuten und psychologischen Beratungsstellen angeboten, auch einige Universitäten bieten sie an. Sie gelten als sehr effektiv, um Angst zu bekämpfen.
  • Angsttrainings laufen entweder als Gruppensitzung oder in Einzelterminen mit einem Therapeuten ab, Gruppentrainings haben den Vorteil, dass man sich nicht mehr so allein fühlt mit seinem Leiden – was sehr entlasten kann. Einzeltrainings sind besser auf die konkrete Angst zugeschnitten.
  • In psychotherapeutischen Gruppensitzungen werden  Ängste angesprochen und dann gemeinsam Wege erarbeitet, Ängste zu verringern und sich mehr zu entspannen. Sie gelten als effektiv.
  • Psychotherapeutische Einzelsitzungen leisten das auch, sie helfen aber zusätzlich, mit systematischer Desensibilisierung die konkrete Angst loszuwerden. Dies geschieht, indem man sich langsam, Schritt für Schritt, seiner Angst stellt. Sie stellen sich bei krankhafter Angst vor Spinnen etwa mit Hilfe des Therapeuten zuerst eine Spinne vor, sehen dann Fotos von Spinnen an, fassen die Fotos an, sehen, eine lebende Spinne unter Glas und fassen vielleicht zum Schluss auch eine Spinne an.
  • Von dem großen Psychotherapeuten Victor Frankl soll der Satz stammen, dass überwundene Angst das Paradies sei. Lassen Sie sich nicht alles von sich gefallen. Stellen Sie sich Ihrer Angst.  
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.