Alle Kategorien
Suche

Anglizismen in der Werbung verstehen - so geht's

Voll im Trend: Anglizismen. Ob in der Werbung oder im alltäglichen Sprachgebrauch - wer Anglizismen nutzt ist "in". Das jedenfalls denken die "Werbemacher". Doch wie denken Sie darüber? Verstehen Sie die Botschaften in deutschen Werbeslogans?

Anglizismen - manchmal hilft ein Wörterbuch.
Anglizismen - manchmal hilft ein Wörterbuch.

Was Sie benötigen:

  • ein Wörterbuch
  • den "Google Übersetzer"
  • etwas Fantasie

Werbepause im TV und mal wieder nichts verstanden? Das könnte am fehlenden Sinn der Werbung liegen - oder an den Anglizismen.

Schluss mit Anglizismen?

Sinn oder Unsinn - Anglizismen in der Werbung.

  • Sie sollen Aufmerksamkeit erregen - englische Werbesprüche. Leider werden sie nur all' zu oft falsch - oder gar nicht - verstanden. Selbst Personen mit guten Englischkenntnissen haben häufig ihre Probleme mit der Übersetzung. Da hilft nur eins - greifen Sie zum Wörterbuch oder nutzen Sie den "Google Übersetzer". Aber denken Sie daran - wörtliches übersetzen hilft oft nicht wirklich weiter.
  • Auch Ihre Fantasie - und ein wenig logisches Denken - sind beim Verstehen der Anglizismen gefragt. Ein gutes Beispiel dafür war der Werbespruch des Autoherstellers Mitsubishi, der "Drive alive" lautete. Fahre lebend - schon klar! Und Ihnen wird spätestens an dieser Stelle klar sein, dass das sicher nicht die Botschaft war, die Mitsubishi Ihnen da vermitteln wollte.
  • Wollen Sie aber nun tatsächlich über jede englische Botschaft in der deutschen Werbung nachdenken müssen? Vermutlich nicht! Ja, man muss schon recht gelangweilt sein um sich mit den Anglizismen in der Werbung auseinander zu setzen. Mal ehrlich - und ganz so wichtig ist es dann ja doch nicht!

Englisch in deutscher Werbung

Anglizismen in der Werbung - wirkungsvoll oder langweilig?

  • Umfragen und Tests haben es bewiesen: Anglizismen in der Werbung sind nicht nur unverständlich - Sie erzielen auch nicht die gewünschte Wirkung. Im Gegenteil - ein treffender deutschsprachiger Werbeslogan kam bei fast allen befragten Personen besser an.
  • Die meisten Deutschen würden es bevorzugen, wenn in der Werbung auf die englischen Slogans verzichtet werden würde. Sie möchten mehr darüber erfahren? In ihrem Buch "Die Wirkung von Anglizismen in der Werbung: 'Just do it' oder lieber doch nicht?" befasst sich die Autorin Isabel Kick mit diesem Thema.

Na dann: "Come in and find out." Ärgern Sie sich nicht über unverständliche Werbung - verlassen Sie sich auf Ihren Verstand. Sicher wissen Sie auch ohne Werbung, welche Produkte für Sie infrage kommen.

Teilen: