Alle Kategorien
Suche

Angeschwollener Pickel - so helfen Hausmittel

Ein angeschwollener Pickel kann unangenehme Blicke auf sich ziehen, besonders, wenn er im Gesicht zu finden ist. Mit einigen Hausmitteln können Sie die Schwellung lindern.

Jod desinfiziert angeschwollene Pickel.
Jod desinfiziert angeschwollene Pickel.

Warum schwillt der Pickel an?

  • Ein angeschwollener Pickel ist meist eine Entzündungsreaktion des Körpers.
  • Der Pickel ist nicht nur angeschwollen, sondern meist auch gerötet und schmerzhaft. Dies sind alles die klassischen Entzündungszeichen.
  • Oft schwellen Pickel an, wenn vorher an ihnen herummanipuliert wurde. Daher sollten Sie beim Ausdrücken von Pickeln vorsichtig sein, um ein Anschwellen zu vermeiden.

Ein angeschwollener Pickel kann bekämpft werden

Ziel der Behandlung eines angeschwollenen Pickels ist immer die Behebung der Entzündung. Dazu müssen auch mögliche Bakterien abgetötet werden, die die Entzündung verursachen.

  • Bei Teebaumöl hat ein angeschwollener Pickel oft keine Chance. Teebaumöl wirkt antimikrobiell. Nehmen Sie ein Wattepad und tränken Sie es mit warmem Wasser. Dann geben Sie drei Tropfen Teebaumöl auf die Watte und tupfen damit vorsichtig den Pickel ab. Wiederholen Sie dies mindestens zweimal täglich.
  • Auch jede Art der Desinfizierung kann bei angeschwollenen Pickeln helfen. Wenn Sie Jod im Haus haben, können Sie etwas davon auf den Pickel geben. Auch Alkohol kann helfen, da es desinfiziert.
  • Sie können auch versuchen, etwas Bepanthen Wundsalbe auf den Pickel zu geben.
  • Wenn Sie häufig unter Pickeln leiden, kann eine Ernährungsumstellung dem entgegenwirken. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit wenig Fett und Zucker wirkt sich positiv auf die Haut aus.
  • Wenn der geschwollene Pickel nicht verschwindet, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen, um eine eventuelle Narbenbildung zu verhindern.

In keinen Fall sollten Sie weiter an dem Pickel herumdrücken. Dies würde die Schwellung nur verschlimmern.

Teilen: