Alle Kategorien
Suche

Angeln lernen für Anfänger leicht gemacht

Für viele Menschen gibt es nichts Schöneres als das Angeln. Sie ruhen und entspannen dabei, entfliehen dem Alltag zu Hause und lauschen den im Wasser plätschernden Steinen. Doch auch die alteingesessenen Angler mussten das naturverbundene Hobby erstmal lernen.

Angeln - für viele die größte Entspannung.
Angeln - für viele die größte Entspannung.

Die Liebe zum Angeln

  1. Um mit dem Angeln beginnen zu dürfen, müssen Sie zuerst einen Angelschein erwerben. Diesen erhalten Sie nach einer entsprechenden Ausbildung, in der Sie unter anderem Informationen zu den Fischen, Angelgeräten sowie den Ködern erhalten.
  2. Nun können Sie mit dem Angeln starten und Ihr erlerntes Theoriewissen in die Praxis umsetzen. Probieren Sie verschiedene Angeltechniken an verschiedenen Gewässern aus. So lernen Sie nach und nach das Gespür zum Angeln kennen. Sie werden wissen, wie Sie sich, wo und wann, am Wasser zu verhalten haben und dementsprechend auch mehr Glück mit Ihren Fischen haben.
  3. Um das Angeln in der Praxis zu erlernen, benötigen Sie zuerst eine geeignete Angelausrüstung. Diese erhalten Sie in einem entsprechenden Fachhandel und können sich nun voller Elan zu Ihrer ersten Angeltour begeben.
  4. Gehen Sie am besten in den frühen Morgenstunden zum Angeln, denn zu dieser Zeit sind die kleinen Wasserbewohner besonders hungrig und beißen schneller an den Köder an. So wird Ihre Motivation nicht schwinden und Sie können sich vielleicht schon am ersten Tag mit einem Fang schmücken.
  5. Nachdem Sie nun einen für Sie geeigneten Platz gefunden haben, beginnen Sie damit vorsichtig und schrittweise Ihre Angelroute zusammenzubauen. Achten Sie darauf, dass Ihre Sehne ordentlich gespannt ist, und bringen Sie den Köder an Ihre Angelroute an. Es kommt hierbei darauf an, für welchen Fisch Sie sich beim Angeln entscheiden, denn die Köder sind unterschiedlich zu erwerben.
  6. Prüfen Sie nun, wie tief das Wasser an der Stelle ist, an der Sie angeln möchten, und richten Sie den sogenannten Schwimmer auf die korrekte Tiefe ein. Der Schwimmer befindet sich an der Angelroute und zeigt Ihnen, ob der Fisch anbeißt.
  7. Werfen Sie nun die Angelroute aus, indem Sie diese nach hinten ausholen und die Rolle mit der Sehne öffnen. Nun können Sie den Köder auswerfen. Achten Sie jedoch darauf, diesen nicht in die unmittelbare Nähe von Grünflächen zu werfen, denn die Fische verfangen sich dort, wenn Sie auf der Flucht sind. Daraus folgt, dass Sie keinen Fisch fangen werden.
  8. Haben Sie den Köder ausgeworfen? Dann rollen Sie die Angelroute wieder ein bisschen ein, sodass Ihr zuvor eingeworfener Köder nun wieder ein paar Meter zu Ihnen zurückkommt. Sie können zusätzlich noch mit Ködern aus der Hand werfen, welche dann den oben erwähnten Schwimmer treffen sollten. Sie können sicher sein, dass mindestens ein Fisch anbeißen wird.
  9. Ihr Fisch ist am Haken und Sie möchten ihn schnell zu sich an Land holen? Dazu müssen Sie die Sehne wieder einrollen, jedoch langsam und nicht zu hektisch. Um die Spannung der Sehne zu reduzieren, können Sie Ihre Angelroute bestenfalls mit ihrer Spitze nach unten halten. Für das Einholen der Angelroute benötigen Sie Geschick und Übung. Also ärgern Sie sich nicht, wenn die ersten Fische wieder herunterfallen. Dazu sind Sie ein Anfänger, um dies erst noch zu erlernen.
  10. Nachdem Sie nun die Sehne wieder eingerollt haben, müssen Sie Ihren gefangenen Fisch in einen Eimer befördern. Für Anfänger ist es ratsam den Fisch nicht gleich in den Eimer zu schmeißen, sondern diesen lieber mit einem Kescher zuerst aus dem Wasser zu geleiten. Stellen Sie sich dazu an das Ufer und halten Sie den Kescher unter den noch im Wasser befindlichen Fisch. Heben Sie ihn behutsam aus dem Wasser und befördern Sie ihn in den Kescher.
  11. Anschließend betäuben Sie den Fisch und entfernen den Haken. Der Fisch wird nun in einen mit Wasser befüllten Eimer gelegt, damit er schön frisch bleibt.
Teilen: