Was Sie benötigen:
  • Ständig ein kleines Notizbuch in der Tasche
  • Ausreichend Zeit, um Vergleiche an zu stellen

Preiswerte Lebensmittel - wer ist besser,  Lidl, Netto oder Rewe?

  • Egal welchen Namen Sie dem preiswertesten Lebensmittel geben, auf eine Regel können Sie sich fast immer verlassen. Alle Grundnahrungsmittel sind bei fast allen Lebensmittelhändlern preisgleich. 
  • Ein Kilo einfaches Mehl, hier als Beispiel, kostet bei allen Discountern, egal ob Lidl, Rewe oder Netto gleich viel. So bald einer die Preise erhöht oder herabsetzt, ziehen automatisch alle anderen Märkte nach. Das gilt eben so für große Lebensmittelketten.
  • Preisvergleiche bei Grundnahrungsmitteln im unteren Preissegment erübrigen sich somit von selbst. Diese Mühe können Sie sich sparen.
  • Fazit - Alle Lebensmittel, die den Grundbedarf decken und keine Markenware sind, kosten bei Rewe, Netto und Lidl gleich viel.

Preisvergleiche bei Markenware aus dem Sortiment von Lidl,  Rewe und Netto

  • Legen Sie sich ein kleines Notizbuch zu in dem Sie sich all die Produkte notieren, die Sie ausschließlich von Markenanbietern kaufen. Unterteilen Sie daneben in Spalten und benennen diese mit Lidl, Netto oder Rewe.
  • Hilfreich sind kleine Notizbücher mit einem alphabetischem Register.  Tragen Sie unter jedem Anfangsbuchstaben Ihr beliebtestes Markenprodukt ein und notieren Sie dazu den generellen Preis.
  • Achten Sie auf die aktuellen Anzeigen in den Tageszeitungen und vergleichen Sie den Angebotspreis mit dem Regelpreis in Ihrer Liste.
  • Gleiches gilt für Prospekte und Flyer in der Tagespost und Werbung in kostenlosen Anzeigenzeitungen, die meist zum Wochenende an die Haushalte verteilt werden. Lidl verteilt sein aktuelles Prospekt ebenso wie auch Rewe und Netto.

Wenn Sie die regulären Preise Ihrer Lieblingslebensmittel kennen, dann können Sie sehr schnell herausfinden, welcher Lebensmittelmarkt das günstigste Angebot hat.