Alle Kategorien
Suche

Anfahrtspauschale berechnen - so geht's

Anfahrtspauschale berechnen - so geht's2:16
Video von Anna Schmidt2:16

Als Handwerker möchte man sich ja nicht nachsagen lassen, man wäre nicht korrekt. Bei den steigenden Benzinpreisen ist es wichtig, dass Sie die Anfahrtspauschale richtig berechnen - Sie sollen nicht drauflegen, und der Kunde muss auch zufrieden sein.

Die Anfahrtspauschale richtig berechnen geht ganz einfach

  • Hier geht es schon mal los, wie lange dauert Ihre Fahrzeit  zum Kunden. Diese sollten Sie ziemlich exakt angeben.
  • Der Spruch "Fahrtzeit ist Arbeitszeit" hat seine Gültigkeit verloren. Bei der Fahrtzeit sollten Sie nicht Ihren üblichen Stundensatz in Rechnung stellen, dieser sollte unter dem Stundensatz liegen.
  • Hat Ihr Mitarbeiter/Monteur  mehrere Kunden auf einer Tour zu bedienen, müssen Sie die Anfahrtskosten unter den Kunden aufteilen. Nur dann ist Ihre Anfahrtspauschale korrekt in Rechnung gestellt.
  • Muss Ihr Mitarbeiter/Monteur noch mal in die Werkstatt zurückfahren, weil die Ware nicht vollständig ist oder Werkzeug fehlt, dürfen Sie das dem Kunden nicht berechnen. Vorausgesetzt ist natürlich, Sie haben mit dem Kunden den Auftrag genau durchgesprochen.
  • Sollten Sie im Vorfeld mit Ihrem Kunden eine Pauschale vereinbaren, entfällt dies.

Das können Sie alles als Fahrzeugkosten in Rechnung stellen

  • Fahrzeugkosten und Fahrzeit sollten Sie dem Kunden getrennt auf der Rechnung auflisten.
  • Machen Sie sich einmal eine Tabelle mit den anfallenden Kosten für Ihr Firmenfahrzeug.
  • Hierzu zählen die Versicherungskosten, welche Sie prozentual in Rechnung stellen können sowie die Abnutzung der Reifen etc.
  • Selbst die Unterhaltskosten sowie die Anschaffung des Firmenwagens können Sie bei der Anfahrtspauschale mit einberechnen.
  • Ganz wichtig sind natürlich die stetig steigenden Spritpreise, die Sie ebenfalls bei Ihrer Anfahrtspauschale in Rechnung stellen dürfen. Dieser Betrag hängt  vom jeweiligen Spritpreis ab und ist deshalb immer neu bei den sonstigen Fahrkosten mit einzurechnen. 

Bei einer korrekten Abrechnung ist der Kunde zufrieden und wird Sie weiterempfehlen!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos