Alle Kategorien
Suche

Anfängerhund - diese Hunderassen sind für Sie geeignet

Eine spezielle Hunderasse, mit der jeder Anfänger klarkommt, wird es nicht geben, aber einige Rassen sind für Leute die nie einen Hund hatten besser als andere.

Welcher Hund passt zu Anfängern?
Welcher Hund passt zu Anfängern?

Ansprüche an Anfängerhunde

Damit Anfänger mit einem Hund zu Recht kommen, sollten diese von Natur aus bestimmte Charaktereigenschaften mitbringen. Gute Anfängerhunde sollten:

  • Ein recht ausgeglichenes Gemüt haben und Erziehungsfehler nicht damit quittieren, dass Sie die ganze Erziehung sofort wieder "vergessen". Willensstarke Hunde neigen dazu. Zu diesen Hunden gehören Schnauzer, Terrier und Dackel. Diese Hunde brauchen konsequente Besitzer. Wenn Sie das sind, können auch das gute Anfängerhunde sein.
  • Auch haben Anfänger ein großes Problem mit Jagdhunden aller Art. Der Jagdtrieb ist stark ausgeprägt und eine Katze am Wegesrand macht Herrchen oder Frauchen zu Nebensache.
  • Recht gut geeignet erscheinen Hütehunde, wobei die tibetischen Rassen wie Lhasa Apso oder die Zwergform Shih Tzu meist besser sind als die europäischen Hütehunde, denn diese haben oft einen starken Beschützerinstinkt und der Sie als Anfängerhunde kompliziert macht.
  • Doggen und deren Zwergform die Pekinesen sind als Schutz- und Kampfhunde gezüchtet, Sie sollen den Menschen beschützen aber das kann bei Anfänger ein Problem sein, denn fehlgeleiteter Beschützerinstinkt kann mehr als kompliziert werden.
  • Kinderliebe Hunderassen, die besonders gut in eine Familie mit Kindern passen, sollten …

  • Aber jede dieser Rassen kann auch als Anfängerhund ideal sein, denn erstens ist kein Hund wie der andere und es kommt auf Sie an, wie sie mit dem Hund umgehen.

Das sollten Anfänger beachten

  • Wählen Sie keine Hunde nach der Form, Farbe oder Mode aus, sondern beschäftigen Sie sich eingehend mit der Rasse, die Sie kaufen wollen. Seriöse Züchter, die Ihnen auch die Muttertiere zeigen und nicht nur Welpen verkaufen wollen, können Sie da gut beraten.
  • Glauben Sie nicht was in Filmen gezeigt wird Dalmatiner sind anders als in 101-Dalmatiner und Bernhardiner nicht wie Beethoven. Die in den Filmen gezeigten Hunde wirken oft wie ideale Anfängerhunde, denn das erforderliche Training bis Charly die Zeitung holt sieht keiner.
  • Der ideale Anfängerhund muss zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passen. Hunderassen, die gerne und viel laufen, gehören nicht zu Menschen, die das nicht gerne machen. Denken Sie vorher darüber nach, ob Sie den Ansprüchen, die der Hund hat, gerecht werden können.
  • Kleinere Hunderassen sind meist besser geeignet als große Hunde, einfach weil Anfänger diese Hunde mit Körperkraft beherrschen können, wenn mal was schief geht. Einen Dackel können Sie festhalten, eine Dogge nicht.
  • Zwerghunde wie Chihuahua, Zwergpinscher, Pekinesen und Shih Tzus sind oft empfindlich und von daher nicht die idealen Anfängerhunde.
  • Aber insgesamt müssen Sie sich überlegen wie viel Zeit Sie mit welchen Aktivitäten mit dem Hund verbringen werden, dann kann jede Rasse ein Anfängerhund sein. Nur Hunde, mit denen Sie sich richtig und ausreichend beschäftigen, sind gute Anfängerhunde. Ohne entsprechenden Einsatz von Ihnen ist keine Rasse etwas für Sie.

Gute Züchter sind immer ideale Ansprechpartner, oft können die Ihnen auch Welpen verkaufen, die besonders ruhig und ausgeglichen sind, das zeigt sich meist schon recht früh im Wurf. In Tierheimen bekommen Sie meist erwachsene Hunde, von denen der Charakter bekannt ist und die auch schon etwas erzogen sind, auch das können ideale Anfängerhunde sein.

Teilen:

Verwandte Artikel