Alle Kategorien
Suche

Ananas züchten zu Hause - so klappt's

Die Ananas ist nicht nur sehr schmackhaft, sie ist auch eine sehr dekorative Pflanze. Eine Ananas können Sie im Gartenfachhandel als Pflanze kaufen oder zu Hause selber züchten. Das ist allerdings nicht ganz einfach und erfordert Geduld.

Ananas können Sie zu Hause züchten.
Ananas können Sie zu Hause züchten.

Was Sie benötigen:

  • Schopf der Ananas
  • Wasserglas
  • Blumenerde

Grundvoraussetzungen, um eine Ananas anzubauen

Eine Ananas können Sie zu Hause selber züchten, dafür ist allerdings etwas Fingerspitzengefühl und Ausdauer gefragt, denn sollte die Anzucht klappen, kann es noch gut drei Jahre dauern, bis die Pflanze das erste Mal Früchte trägt.

  • Die Ananas, aus der Sie eine neue Pflanze züchten wollen, sollte gesund sein und keine faulen oder kranken Stellen aufweisen.
  • Da die Ananas ursprünglich aus den Tropen kommt, benötigt sie eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die sollte am besten bei 60 % liegen. Zudem benötigt sie viel Licht und ausreichend Wasser.
  • Um eine Ananas zu Hause zu züchten, benötigen Sie den oberen beblätterten Teil der Ananasfrucht, den Schopf. Die Blätter müssen unbedingt frisch und grün sein und dürfen nicht angetrocknet oder gar welk sein.
  • Bei einer sogenannten Schopfbewurzelung wird die Blätterkrone abgeschnitten und komplett vom Fruchtfleisch befreit, da es sonst zu Schimmelbildung kommen kann. Für eine Bewurzelung bieten sich zwei unterschiedliche Varianten an, die Wasserglasvariante und die trockene Variante.

So züchten Sie die Pflanze nach der Wasserglasmethode

  1. Um die Ananas mit der Wasserglasmethode zu Hause züchten, stellen Sie den abgetrennten und vom Fruchtfleisch befreiten Schopf der Ananasfrucht in ein Wasserglas. Hierbei sollte der Schopf nicht direkt das Wasser berühren. Sind bereits kleine Wurzeln vorhanden, sollten diese im Wasser stehen. Das Wasser sollten Sie während der ganzen Zeit nicht wechseln, nur wieder auffüllen, da sich im Wasser Mineral- und Nährstoffe lösen, die bei einem Wasserwechsel verloren gehen würden.
  2. Nach etwa 6 Wochen sollten sich so viele Wurzeln gebildet haben, dass Sie den Ananasschopf einpflanzen können. Dazu können Sie herkömmliche Blumenerde verwenden. Das Substrat sollte möglichst einen pH-Wert von unter 7 aufweisen.
  3. In den Topf sollten Sie eine kleine Drainageschicht aus Blähton oder Kies legen, um Staunässe zu vermeiden. Nun den Topf an einen warmen und helle Platz stellen und warten, dass der Ananasschopf anwächst.

Die trockene Methode zu Hause anwenden

  1. Wenn Sie die Ananas nach der trockenen Methode züchten wollen, nehmen Sie den abgetrennten Schopf der Frucht und legen ihn an einen warmen, trockenen und hellen bis halbschattigen Platz, nicht in die direkte Sonne. Der Schopf trocknet nun nach und nach. Um ihn feucht zu halten, sollten Sie ihn gelegentlich besprühen.
  2. Nach ein paar Tagen bilden sich an den Ananasblättern braune Stellen. Nun schneiden Sie die untersten Blätter auf die Hälfte zurück, legen den Schopf in eine durchsichtige Tüte und verschließen diese.
  3. Nach ein paar Tagen sollten sich erste kleine Wurzeln am Schopfende gebildet haben. Den Beutel sollten Sie während dieser Zeit etwa alle 2 bis 3 Tage kurz öffnen, um für eine entsprechende Belüftung zu sorgen.
  4. Nach etwa 2 bis 3 Wochen haben Sie Ihre eigene Ananas zu Hause gezüchtet, es sollten sich ausreichend Wurzeln gebildet haben, um den Schopf in Erde einzupflanzen.
Teilen: