Alle Kategorien
Suche

Ameisen im Haus erfolgreich bekämpfen - so klappt's

Gerade wenn es wärmer wird, kommen die Plagegeister wieder. Oftmals sind ältere Häuser nicht ideal abgedichtet, oder die Tiere kommen durch Fenster und Balkontüren hindurch. Ameisen im Haus will nun wirklich keiner haben. Aber reicht es, wenn man jedes mal, wenn man eine sieht, diese platt drückt?

Ameisen im Haus sind lästig.
Ameisen im Haus sind lästig.

Was Sie benötigen:

  • Ameisenköder
  • Essig
  • Backpulver

So entfernen Sie Ameisen im Haus

  • Generell muss gesagt werden, dass es verschiedene Ameisen gibt und diese auch unterschiedlich bekämpft werden sollten. Die normalen kleinen schwarzen Ameisen (Wegameisen) bekommt man oftmals mit normalen Hausmitteln oder durch Vorsorge wieder los aber es gibt auch die Feuerameisen und Pharaoameisen, jeweils rötliche oder bräunliche Ameisen, die auch zustechen können. Diese beiden sollten von einer Schädlingsbekämpfungsfirma entfernt werden.
  • Wenn man nun die Ameisen im Haus identifiziert hat, sollte man sich zudem auch Gedanken machen, warum diese überhaupt ins Haus gekommen sind. Die schwarzen Wegameisen werden meistens durch fehlende Hygiene angelockt, sie mögen es nämlich, wenn es süßlich und klebrig ist.
  • Sie sollten deswegen Essensreste immer gleich wegwischen und Obst und Gemüse gegebenenfalls abdecken. Kompostbehälter sollten gut verschlossen sein, ebenso wie Mülleimer und Tonnen. Außerdem sollte regelmäßig gefegt und gewischt werden. Wenn Sie diesen Ratschlägen folgen, verhindern Sie das erneute Auftreten von Ameisen.
  • Schwarze kleine Ameisen sind oftmals leicht durch Ameisenköder zu entfernen. Diese bekommen Sie günstig im Supermarkt oder Baumarkt. Es handelt sich dabei um kleine Metalldöschen, die meistens aufzustechen sind. Sie können diese an die Orte legen, wo die Ameisen auftreten. Es sollten mehrere Dosen gekauft werden, damit diese regelmäßig an verschiedenen Orten aufgestellt werden können. Schon nach ein paar Tagen werden Sie merken, dass die Ameisen weniger werden.
  • Achten Sie darauf, dass kleine Kinder nicht an die Dosen kommen und diese eventuell in den Mund nehmen. Sie können im Handel ökologisch hergestellte Ameisenköder oder chemisch hergestellte Ameisenköder bekommen.
  • Ameisenköder können Sie auch selber bauen, indem Sie einen kleinen Teller mit Sirup aufstellen. Hier ist es nur fraglich, ob sich die Tiere dann nicht nur weiter ernähren, statt umzukommen.
  • Es gibt auch andere Hausmittel, die helfen sollen, jedoch sind diese unterschiedlich effektiv. Zum Beispiel können Sie Natron (Backpulver) verstreuen. Oftmals werden die Strecken, die Ameisen im Haus laufen, mit Essig oder Haarspray gewischt.

Sie sollten verschiedene Möglichkeiten ausprobieren und die Köder auch auswechseln, falls die Ameisen immer wieder auftreten sollten. Wenn Sie die hier aufgeführten Ratschläge beachten, sollten Sie bald keine Ameisen mehr im Haus haben.

Teilen: