Alle Kategorien
Suche

Amaryllis überwintern - so klappt's

Die Amaryllis gehört zu den schönsten Blühpflanzen in der Wohnung. Wenn Sie Ihre Amaryllis jedes Jahr wieder zum Blühen bringen möchten, müssen Sie die Pflanze richtig überwintern.

Die Amaryllis ziert in ihrer vollen Blütenpracht jede Wohnung.
Die Amaryllis ziert in ihrer vollen Blütenpracht jede Wohnung.

Was Sie benötigen:

  • Gartenschere
  • dunkles, kühles Zimmer

Kaum eine Pflanze blüht schöner als die Amaryllis. Ihre kräftigen roten Blüten sind sehr dekorativ und hübsch anzusehen. Wenn die Blüte jedoch verblüht ist, müssen Sie die Amaryllis auf die Überwinterung vorbereiten, denn nur wenn Sie die Amaryllis richtig überwintern, trägt sie im kommenden Jahr wieder ihr Blütenkleid. Die Amaryllis kann man sowohl im Garten als auch in der Wohnung halten.

Die Amaryllis nach der Blüte

  • Wenn die Blütenblätter abgefallen sind, lassen Sie die Amaryllis noch mindestens zwei Monate an ihrem Standort stehen.
  • Gießen Sie die Amaryllis in dieser Zeit regelmäßig.

Die Pflanze richtig überwintern

  • Spätestens Ende August müssen Sie die Amaryllis aufs Überwintern vorbereiten.
  • Schneiden Sie mit einer Gartenschere alle Blätter der Amaryllis am Ansatz ab.
  • Stellen Sie den Topf mit der Amaryllis in ein kühles, relativ dunkles Zimmer.
  • Holen Sie die Amaryllis im Dezember wieder aus dem Zimmer.
  • Die Amaryllis beginnt wieder zu wachsen. Wenn die neue Pflanze bereits wieder ca. 2cm hoch ist, beginnen Sie die Amaryllis wieder zu gießen.
  • Bei richtiger Pflege wird die Amaryllis jedes Jahr Blüten tragen.

Die Amaryllis im Garten überwintern

  • Wenn Sie ihre Amaryllis im Garten halten, ist das Überwintern fast genauso einfach.
  • Graben Sie die Zwiebel Ende August aus der Erde.
  • Entfernen Sie die Blätter mit einer Gartenschere.
  • Legen Sie die Zwiebel trocken gelagert in einen kühlen und dunklen Raum.
  • Holen Sie die Zwiebel im Dezember wieder heraus.
  • Pflanzen Sie die Zwiebel in einen neuen Topf.
    Teilen: