Alle Kategorien
Suche

Alternativen zu Nasenspray bei Schnupfen - so atmen Sie wieder frei durch

Gelangen krankmachende Bakterien in die Nase, ist die Folge ein unangenehmer Schnupfen. Viele greifen dann natürlich zu Nasenspray oder Nasentropfen. Doch es gibt Alternativen zu Nasensprays bei einem Schnupfen, die genauso gut helfen können.

Es gibt einige Alternativen zu Nasensprays bei einem Schnupfen.
Es gibt einige Alternativen zu Nasensprays bei einem Schnupfen.

Was Sie benötigen:

  • Kochsalz
  • warmes Wasser
  • Nasensprayflasche
  • Inhalation
  • Nasendusche
  • Bestrahlungen
  • Rotlichtlampe

Ein Schnupfen ist meist die erste Ankündigung für eine bevorstehende Erkältung. Er kann aber auch durch Zugluft, Klimaanlagen oder Ventilatoren ausgelöst werden, da dies viele Menschen nicht vertragen. Damit man wieder befreit atmen kann, greifen viele natürlich zu Nasentropfen oder Nasensprays. Diese können allerdings die Schleimhäute unnötig reizen und bei häufigem Gebrauch abhängig machen. Sie können aber andere Alternativen zu Nasensprays bei einem Schnupfen anwenden, die schonender und auch meist günstiger sind.

Ein Nasenspray bei Schnupfen selber herstellen

  1. Gesünder und auch viel billiger als Nasensprays aus der Apotheke, ist ein selbst gemachtes Spray mit Kochsalz. Sie benötigen nur eine alte Nasensprayflasche, die man öffnen kann, oder besorgen sich eine neue Sprühflasche aus der Apotheke.
  2. Nehmen Sie dann ein Glas mit warmem, abgekochtem Wasser und geben Sie ca. 1 Teelöffel Salz hinein.
  3. Rühren Sie dies nun etwas um, damit sich das Salz gut auflöst. Danach können Sie die fertige Lösung in eine Nasensprayflasche füllen. Nun haben Sie eine gesündere Alternative zu Nasensprays hergestellt. 

Weitere Alternativen um einen Schnupfen zu bekämpfen

  • Durch Inhalieren, entweder klassisch über eine Schüssel mit heißem Wasser oder einem speziellen Gerät, können Sie Sekret in der Nase lösen, welches dann besser abfließen kann. Als Zusatz bei einer Dampfinhalation eignen sich ätherische Öle wie Eukalyptus- oder Pfefferminzöl. Geben Sie nur 2-5 Tropfen hinein, da es sehr intensiv wirkt.
  • Um nicht immer auf käufliche Nasensprays bei einem Schnupfen zurückzugreifen, können Sie im Drogeriemarkt oder in der Apotheke eine Nasendusche kaufen. Durch das Spülen der Nase werden Bakterien und Viren herausgespült und die Schleimhäute befeuchtet.
  • Bestrahlungen mit Wärme, die auch viele Arztpraxen anbieten, helfen, den Schnupfen schneller abklingen zu lassen. Haben Sie zu Hause eine Rotlichtlampe, können Sie auch diese benutzen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.