Alle Kategorien
Suche

Alternative zum Weihnachtsbaum - so geht's mit kleinem Budget

Für einen schönen und großen Christbaum müssen Sie leider ziemlich tief in die Tasche greifen. Wenn Sie wenig Geld haben, ist dies möglicherweise eine Investition, die Ihr Budget übersteigt. Wenn Sie dennoch nicht auf eine Deko verzichten möchten, die für Sie den Weihnachtsbaum symbolisiert, können Sie zu einer Alternative greifen. Die folgende Anleitung gibt Ihnen einige Ratschläge dazu.

Große Tannenzweige als Alternative zum teuren Weihnachtsbaum
Große Tannenzweige als Alternative zum teuren Weihnachtsbaum

Leuchtende Kinderaugen, funkelnde Kerzen und Christbäume überall - es ist verständlich, wenn Ihnen das Herz blutet, weil Sie sich keinen großen und teuren Weihnachtsbaum leisten können. Aber diese Investition muss auch nicht unbedingt sein. Möglicherweise haben Sie die Option, an eine günstige Alternative zu einem Weihnachtsbaum zu kommen.

Große Tannenzweige - so kommen Sie an die günstige Christbaumalternative

  • Gehen Sie auf dem Markt zu einem Verkaufsstand für Weihnachtsbäume. Auf einem Markt sind die Christbaumverkäufer häufig selbstständige Gärtner, während die üblichen Weihnachtsbaumverkaufsstellen meist von Angestellten betrieben werden, die keine Entscheidungsbefugnis haben.
  • Natürlich sollen Sie jetzt keinen Weihnachtsbaum kaufen, sondern sich nach möglichst großen Tannenzweigen umsehen. Je größer, desto besser - aber leider auch umso teurer.
  • Macht der Standbesitzer einen netten Eindruck auf Sie, nehmen Sie allen Mut zusammen und schildern Sie ihm Ihre Lage. Bleiben Sie ruhig bei der Wahrheit. Deshalb erzählen Sie, dass Sie sich keinen Weihnachtsbaum leisten können, dass Sie nach einer Alternative suchen und darum günstig an große Tannenzweige kommen möchten.
  • Ist der Standbesitzer tatsächlich nett und vor allem in Weihnachtsstimmung, wird er Ihnen die großen Tannenzweige möglicherweise günstiger verkaufen.
  • Führt der Stand nicht das, was Sie suchen, stellt er Ihnen vielleicht in Aussicht, am nächsten Tag passende Zweige mitzubringen, die Sie ihm dann günstig abkaufen können. Fragen Sie ihn sicherheitshalber jedoch nach seiner Preisvorstellung.

Auch im Wald könnten Sie fündig werden

Wenn Sie auf dem Markt keinen Erfolg haben oder Ihnen der Mut für ein Gespräch fehlt, können Sie im Wald nach einer günstigen Alternative für Ihren Weihnachtsbaum suchen. Hiermit ist selbstverständlich nicht gemeint, dass Sie einfach einen Baum absägen und mitnehmen dürfen, denn damit machen Sie sich strafbar!

  1. Machen Sie einen größeren Waldspaziergang in einem Nadelwald. Dazu ziehen Sie unbedingt festes Schuhwerk an.
  2. Dass im Wald Bäume gefällt wurden, können Sie häufig gut an sichtbaren Reifenspuren schwerer Fahrzeuge erkennen. Sind Sie fündig geworden, folgen Sie der Spur bis zum bearbeiteten Waldstück. Dort liegt aller Wahrscheinlichkeit nach der eine oder andere gefällte und zurückgelassene Nadelbaum auf dem Waldboden. Sie dürfen das Waldstück allerdings nur dann betreten, wenn es nicht eingezäunt oder als Privatgrundstück markiert ist.
  3. Dass die gefällten Bäume nicht für den Verkauf vorgesehen sind, können Sie daran erkennen, dass sie quasi wild durcheinander liegen, beschädigt oder krank sind. Sie dürfen sich jetzt jedoch noch nicht an den Bäumen zu schaffen machen und einfach Zweige abschneiden.
  4. Bevor Sie sich Tannenzweige nehmen, sollten Sie klären, wem das betreffende Waldstück gehört. Rufen Sie dazu am besten auf der Gemeinde an. Gehört der Wald der Stadt, schildern Sie den Fundort und Ihr Vorhaben. Mit etwas Glück bekommen Sie grünes Licht und dürfen sich mit Zweigen versorgen. Gehört das Waldstück der Kirche, kann man Ihnen möglicherweise den Namen einer zuständigen Person nennen. Bei dieser Kontaktperson sollten Sie dann unbedingt um Erlaubnis für Ihr Vorhaben bitten.
  5. Befindet sich das Waldstück in Privatbesitz, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als mit dem Eigentümer Kontakt aufzunehmen, um eine Erlaubnis zu bekommen. Tun Sie das nicht, können Ihnen die abgeschnittenen Zweige teuer zu stehen kommen, denn im schlimmsten Fall kann man Sie anzeigen.

So bereiten Sie den alternativen Weihnachtsbaum vor

  1. Stellen Sie die großen Tannenzweige in eine schwere Bodenvase. Haben Sie keine große Vase, können Sie als Alternative einen Putzeimer verwenden. Wenn Sie diesen mit Alufolie verkleiden, sieht es sogar noch dekorativ aus.
  2. Füllen Sie das Gefäß mit Wasser und Kieselsteinen. Das Gewicht der Steine verhindert das Umkippen.
  3. Je größer die Öffnung von Vase oder Eimer ist, desto mehr Schwierigkeiten werden Sie vielleicht haben, die großen Zweige stabil und gerade hineinzustellen. Kleben Sie deshalb kreuz und quer Klebeband über die Gefäßöffnung. Innerhalb dieses Gitters finden die Zweige sicheren Halt.
  4. Nun können Sie die Zweige schmücken und sie wie einen Weihnachtsbaum mit Kugeln und Deko verzieren.
  5. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie an den Zweigen keine echten Kerzen anbringen. Verwenden Sie besser eine elektrische Lichterkette. Diese lässt Ihren alternativen Weihnachtsbaum wunderschön funkeln und glitzern.
Teilen: