Alle Kategorien
Suche

Alte Nähmaschine wieder aufpeppen - so geht's

Alte Nähmaschine wieder aufpeppen - so geht's4:15
Video von Brigitte Aehnelt4:15

Alte Nähmaschinen sind robust und eine Zierde für die Wohnung. Selbst wenn die Mechanik kaputt sein sollte, können Sie die Maschine als ungewöhnliches Accessoire weiter verwenden. Aber richtig kaputt sind die Maschinen nie.

Was Sie benötigen:

  • Staubsauger
  • Pinsel
  • Staubtuch
  • Orangenreiniger
  • Waschbenzin
  • Talkumpuder
  • Waffenöl
  • Holzkitt
  • Möbelpolitur

Bringen Sie die alte Nähmaschine auf Vordermann

Vermutlich ist Ihre alte Nähmaschine in dem Zustand, in dem sich Tausende von alten Nähmaschinen befinden: sie ist eingestaubt und das Gestänge lässt sich kaum noch bewegen, weil alles in der Maschine verharzt ist. Nehmen Sie sich die Zeit und polieren das gute Stück auf.

  1. Befreien Sie das Gerät von anhaftendem Staub der Jahre. Saugen Sie die Nähmaschine mit dem Staubsauger ab, verwenden Sie dabei einen Bürstenaufsatz und die Fugendüse.
  2. Nun kommen der Pinsel und das Staubtuch zum Einsatz. Viele alte Nähmaschinen haben ein Untergestell aus Schmiedeeisen, das kunstvoll verziert ist. Putzen Sie aus allen Ritzen den Staub.
  3. Waschen Sie alle Teile mit Orangenreiniger ab, bevor Sie sich der Mechanik zuwenden.
  4. Viel Mechanik ist an diesen Maschinen meistens nicht vorhanden, ein Gestänge, ein paar Zahnräder und die Tretmechanik. Reinigen Sie alles mit Waschbenzin und einem Pinsel.
  5. Ölen Sie alle schwergängigen Teile und die Lager. Tränken Sie ein Tuch mit dem Öl und reiben Sie damit das schmiedeeiserne Gestell ab. Das löst sogar leichten Rost und die Teile sehen wie neu aus.
  6. Nun sollte die alte Nähmaschine wieder funktionsfähig sein. Wenn sie dennoch nicht richtig näht und Sie keine Erfahrung mit dem Einstellen einer Nähmaschine haben, lassen Sie dies besser vom Fachmann machen, das kostet meistens nicht mehr als 50 €.
  7. Ein Schwachpunkt bei alten Nähmaschinen ist der Treibriemen. Sofern er aus Gummi ist, reiben Sie ihn mit Talkumpuder ein, um ihn geschmeidig zu halten. Ist er brüchig oder vielleicht nicht mehr vorhanden, ersetzen Sie ihn. Diese Riemen können oft sogar heute noch bei den Herstellern bezogen werden.
  8. Bleibt nur noch die Optik der Holzteile zu verschönern. Meistens genügt es, diese mit einer hochwertigen Möbelpolitur zu behandeln. Sollten größere Macken vorhanden sein, dann nehmen Sie farblich passenden Holzkitt oder ein Reparaturset für Laminatböden mit Wachsstiften. Damit können Sie Löcher und Risse fachmännisch verfüllen.

Alte Nähmaschinen sollte man nicht ungenutzt lassen. Dicke Stoffe von Jeanshosen oder Zelten sind für diese Maschinen kein Problem, während moderne Maschinen davor kapitulieren.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos