Alle Kategorien
Suche

Alte Kommoden restaurieren - so werden Sie wie neu

Alte Kommoden führen oft ein Schattendasein, stehen in Ecken, werden selten genutzt und überdauern so Jahrzehnte. Dabei werden alte Kommoden nach einer Restaurierung zu einem echten Blickfang, der jedes Wohnzimmer, jede Diele ziert. Machen auch Sie Ihre alte Kommode zu einem Schmuckstück, das in neuem Glanz erstrahlt, ohne dabei sein Alter zu verleugnen.

Aus alt mach neu.
Aus alt mach neu.

Was Sie benötigen:

  • Drahtbürste
  • Abziehklinge
  • Heißluftföhn
  • Abbeizer
  • Spachtel
  • Schleifpapier oder Maschine
  • alte Holzreste
  • Leim
  • Wachs
  • Stofftuch
  • Holzöl
  • Farbe
  • Lack
  • Pinsel

So werden Ihre alten Kommoden wie neu

Zum Restaurieren brauchen Sie etwas Platz. Sie sollten daran denken, dass das Restaurieren eine schmutzige Arbeit ist.

  1. Alte Farbschichten oder Lackreste müssen zunächst abgetragen werden. Dafür sind Hilfsmittel wie eine Drahtbürste, eine Abziehklinge, ein Heißluftföhn nötig. Damit ziehen, lösen und bürsten Sie die alte Farbe vom Holz. Alternativ eignet sich dafür auch ein Abbeizer, der nach einer kurzen Einwirkzeit mit einer Spachtel wieder abgezogen wird, wobei auch die alte Farbe entfernt wird. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, denn Abbeizmittel sind giftig. Welche Variante für Ihre alte Kommode am besten ist, probieren Sie einfach aus. Das spart Ihnen Kraft und Nerven.
  2. Nachdem die alten Farb- und Lackschichten entfernt sind, müssen Sie die Kommode mit Schleifpapier oder einer Maschine abschleifen und schadhafte Stellen verleimen und ausbessern. Natürlich ist es günstig, wenn Sie dafür ebenfalls ein älteres Holz gleicher Art verwenden. Doch lassen sich Nuancen in der Helligkeit auch in der Nachbehandlung noch ausgleichen.
  3. Häufig ist auch der Boden von alten Kommoden nicht mehr sehr stabil und muss ausgewechselt werden. Ebenfalls schadet es nicht, die Kommode gleich auch von innen zu behandeln.
  4. Nach getaner Arbeit steht die Kommode nun nackt und ungeschminkt vor Ihnen und Sie spüren das Holz und die handwerkliche Verarbeitung, denn alte Kommoden sind in den Ecken meist noch von Hand gezinkt, was jetzt als ein schönes Schmuckelement zutage kommt. Die Beschläge haben Sie vorher bereits entfernt und in eine Lauge gelegt, um sie wieder aufzupolieren. Auch das Holz braucht jetzt wieder einen Schutz und da bieten sich Ihnen einige Möglichkeiten an. Sie können ein Wachs auftragen, ganz einfach mit einem Stofftuch, oder ein einfaches Holzöl verwenden. Das verleiht Ihrer schmucken Kommode einen seidigen Glanz, betont den Holzcharakter und würdigt das Alter. Von einer Lackierung ist abzuraten, denn das wird dem Charakter Ihrer Truhe nicht gerecht. 
Teilen: