Alle Kategorien
Suche

Als Hotelfachfrau einen Abschluss machen - so geht's

Der Beruf der Hotelfachfrau gehört zu den beliebtesten Ausbildungsberufen überhaupt. Nach dem Abschluss können Sie in einer kleinen gemütlichen Pension oder einem renommierten 5-Sterne-Hotel überall auf der Welt arbeiten.

Mit Freundlichkeit in der Prüfung punkten.
Mit Freundlichkeit in der Prüfung punkten.

Ausbildungsinhalte der Hotelfachfrau

  • Die Ausbildung zur Hotelfachfrau dauert in der Regel drei Jahre, kann aber auch verkürzt werden, wenn Ihre Leistungen besonders gut sind. Um sie beginnen zu können, verlangen die Ausbildungsbetriebe einen Realschulabschluss, größere Hotels sogar das Abitur.
  • Ihre Ausbildung wird im Dualen System stattfinden: Die theoretischen Inhalte werden an der Berufsschule gelehrt, in Ihrem Betrieb bekommen Sie erste praktische Erfahrung. Hier durchlaufen Sie alle Abteilungen, um später gut gerüstet zu sein.
  • So werden Sie unter anderem an der Rezeption Gäste empfangen und neue Reservierungen entgegennehmen. Auch die Betreuung der Gäste im Hotelrestaurant gehört zu den Aufgaben; zusätzlich übernehmen Sie vielfältige Serviceaufgaben wie das Ein- und Abdecken der Tische, das Verkaufen von Speisen und Getränken sowie Reinigungsarbeiten in der Küche.
  • Auch die Vorbereitung der Gästezimmer, die Zusammenstellung von Teamplänen und die allgemeine Büroorganisation und -kommunikation werden Sie im täglichen Alltag näher kennenlernen.
  • In der schriftlichen Abschlussprüfung sollten Sie sich auf mögliche Fragen aus den Bereichen Service-, Ernährungs-, Rohstoffkunde sowie Betriebswirtschaftslehre vorbereiten. Daneben sollten Sie fit in Mathe und Englisch sein.
  • Zu den typischen Testsituationen in der praktischen Abschlussprüfung gehören das Eindecken einer Festtafel, der Check-in oder die Reinigung von Gästezimmern.
  • Abgerundet werden die Prüfungen durch eine komplexe Aufgabe, die mehrere Teile aufweist. In dieser müssen Sie beispielsweise eine größere Veranstaltung planen oder ein Gästewochenende koordinieren.

So gelingt der Abschluss

  • Nicht nur die praktischen Erfahrungen und die theoretischen Grundlagen des Hotelwesens befähigen Sie zum Abschluss. Sie benötigen außerdem eine Reihe wichtiger Charaktereigenschaften, um eine gute Hotelfachfrau zu werden. Aus diesem Grund sollten Sie vor Ausbildungsbeginn unbedingt ein Praktikum in einem Hotel durchführen, um Ihre Stärken und Schwächen besser kennenzulernen.
  • Verbringen Sie Ihre Freizeit lieber allein, als sich mit Freunden zu treffen? Dann sind Sie womöglich nicht für die Arbeit in einem Hotel geeignet. Hier sind offene und extrovertierte Menschen gefragt, die gerne im Kontakt mit Menschen stehen.
  • Außerdem sollten Sie jederzeit höflich und freundlich bleiben, auch, wenn der Stress Ihnen die Luft raubt. Nicht umsonst lautet das oberste Gebot: "Der Gast ist König". Zudem sollten Sie zeitlich flexibel sein, denn Wochenend- und Feiertagsarbeit sind in einem Hotel an der Tagesordnung.
  • Können Sie gut organisieren und behalten immer einen kühlen Kopf, auch, wenn um Sie herum das Chaos regiert? Können Sie diese Eigenschaften mit guten Umgangsformen, einem gepflegten Äußeren und dem Willen, Menschen aus unterschiedlichsten Ländern glücklich zu machen, abrunden, ist Ihr Abschluss gewiss.
  • Verfügen Sie außerdem über Fremdsprachenkenntnisse und haben Lust, andere anzuleiten, steht einer weiterführenden Ausbildung und einer internationalen Karriere nichts mehr im Weg.

Wie immer gilt: Vorbereitung ist alles. Gehen Sie alle theoretischen Lerninhalte noch einmal durch und üben Sie typische Situationen, wie Sie im Hotel auftreten können. Mit einem ausgeschlafenen Geist und etwas Glück mit den Fragen steht dem Abschluss nichts mehr im Weg.

Teilen: