Alle Kategorien
Suche

Als Blogger Blogtitel erstellen - so geht`s fantasievoll

Der angehende Blogger will auch im Internet gelesen und daher auch "gefunden" werden. Umso wichtiger ist es, da im Gedächtnis zu bleiben. Dazu ist ein einprägsamer und möglichst fantasievoller Blogtitel vonnöten. Zwar kann den Blogtitel nicht jeder sofort aus dem Hut zaubern, aber er lässt sich leicht erstellen.

Für Blogger genügt Gedanken teilen nicht.
Für Blogger genügt Gedanken teilen nicht.

Identifizieren Sie Ihr Interesse als Blogger

  • Es klingt relativ leicht, aber die meisten Ideen eigentlich guter Schreiber scheitern daran, dass sie gar nicht wissen, wohin sich ihr Blog eigentlich entwickeln soll. Sie können als Versicherungskaufmann natürlich bloggen und es wird nicht schwer sein, genügend Themen zu finden, über die es sich trefflich schreiben lässt - von der jüngsten Vertreterschulung über die Incentive-Reisen von HMI/ErgoPro bis hin zur fachmännischen Analyse von Sinn und Unsinn der Riester-Rente.
  • Aber Vorsicht: Gerade in dieser scheinbar eindeutigen thematischen Ausrichtung liegt die Falle, dass es am Ende doch noch ein heilloses Durcheinander ergibt. Was haben nämlich diese Themen miteinander zu tun? Außer der Tatsache, dass es mehr oder minder deutlich um Versicherungen geht, wenig. Die Vertreterschulung könnte genauso gut ein Verkaufstraining eines Möbelanbieters oder eines Autohauses sein und Incentive-Reisen, gab es dergestalt auch schon bei VW.
  • Machen Sie sich klar, wen Sie mit Ihrem Blog erreichen wollen. Möchten Sie tratschen und so unterhalten, oder möchten Sie wirklich antreten, um Ihren Lesern einen Nutzwert zu liefern. Haben Sie sich also für die grobe thematische Ebene entschieden, so sollten Sie als zweites Ihre potenzielle Leserschaft und ihr Interesse in den Blick nehmen. Fragen Sie also: Für wen ist das, was ich schreiben werde von Interesse?
  • Wenn Sie nach Lesern fischen, müssen Sie am besten über das Bescheid wissen, was Sie zu bieten haben. Was würden Sie von einem Autoverkäufer denken, der bei einer Probefahrt von den Qualitäten des Autos überrascht wird? Versprechen Sie nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Denken Sie daran, "jedes nicht gehaltene Versprechen kostet mich Leser, die mir ein nicht gegebenes Versprechen gar nicht erst bringen konnte." Bemühen Sie sich daher um Seriosität, auch und gerade, wenn Sie unterhalten wollen. Das sollte sich im Titel, also Ihrem Firmenschild, ausdrücken.

Erstellen Sie den Blogtitel aus Ihrem Kernthema

  • Haben Sie also das Versprechen identifiziert, dass Sie mit Ihrem Blogtitel geben wollen, so sollten Sie erst danach daran gehen, daraus wirklich einen Titel erstellen zu wollen. Denken Sie daran, dass Ihr Titel zweierlei bewirken soll: Er soll einerseits ansprechend sein, andererseits vielsagend.
  • Diesen Spagat schaffen Sie am besten, indem Sie sich fragen, wer hinter dem Blog steht. Wer sind Sie, was qualifiziert Sie für diesen Blog und, wie schreiben Sie? Es hat wenig Sinn einen Blog "Pfennigfuchser" zu nennen, wenn Sie darin exklusive Shoppingtipps zum Besten geben. Der "Finanzexperte" ist auch kein gut gewählter Titel, wenn Sie zwar Anlagetipps geben, aber nicht klar wird, warum man ausgerechnet Ihnen glauben sollte. Finanzexperten und "Finanzexperten" gibt es nämlich viele. Reflektieren Sie also darauf, was Sie auszeichnet.
  • Seien Sie dabei ruhig humorvoll und schrecken Sie auch davor nicht zurück, sich selbst auf die Schippe zu nehmen. Nirgendwo wirkt übertriebene Seriosität verfehlter als in der Bloggerszene, wenn sie nicht satirisch gemeint ist. Auch sanfte verballhornungen Prominenter (nicht Beleidigungen oder gar Identitätsanektion) sind durchaus gern gesehen. Stellen Sie sich also als Theodor heißender Finanzexperte vor, so könnten Sie beispielsweise als "Penuns/zentheo" firmieren - seinerzeit ein gängiger Spitzname für den ehemaligen Bundesfinanzminister Dr. Theodor "Theo" Waigel - sofern Sie einerseits wirklich auf nachgewiesenermaßen fundierte Kenntnisse verweisen können, andererseits bereits mit interessierter Leserschaft rechnen können (etwa als Inhaber einer Agentur etc.).
  • Aber Fantasie ist nicht nur grenzenlos, sondern besondere Fantasie auch besonders einträglich. Da außerdem nicht jeder (Ihren) Sinn für Humor hat, sollten Sie die Priorität auf die intelligente Umschreibung Ihres Angebots legen. Über Wikipedia können Sie Synonyme suchen. Haben Sie beispielsweise einen zusammengesetzten Titel im Sinn, so haben Sie damit zwei Suchbegriffe, die Sie "auf die Reise" schicken können. Oft reicht es, die dann erhaltenen Synonyme zu kombinieren, da mittlerweile auch Synonyme von Suchmaschinen gefunden werden können.
  • Dies ist der ehemaligen Suchmaschine Powerset zu verdanken, die mittlerweile in "bing" aufgegangen ist. Schränken Sie sich also nicht zu sehr ein und nehmen Sie niemals das Erstbeste, das Ihnen einfällt. Erstellen Sie einen Blogtitel nicht aus dem Bauch heraus. Fragen Sie sich immer: "Wie kann ich es noch einprägsamer schreiben?" und "Würde mein Leser mich so finden?"
  • Lassen Sie dies die einzigen Einschränkungen bei Ihrem Blogtitelbrainstorming sein. Denken Sie daran, dass Sie als Blogger nicht nur Autor und Journalist, sondern immer auch Dienstleister sind. Und als solcher dürfen Sie im Internet vor allem eines nicht sein - Langweilig!
Teilen: