Alle Kategorien
Suche

Aloe vera umtopfen - das sollten Sie beachten

Aloe vera Pflanzen können mitunter über die Jahre einen beträchtlichen Umfang erreichen, sodass man diese umtopfen sollte. Dabei sind diverse Faktoren zu beachten, damit die sukkulente Pflanze weiterhin kräftig und gesund gedeiht.

Aloe vera sollte richtig gepflegt werden.
Aloe vera sollte richtig gepflegt werden.

Was Sie benötigen:

  • Messer
  • Tontopf mit Drainage (Abzugsloch für Gießwasser)
  • Blumenerde
  • Tonscherben
  • Dünger

Aloe vera - Pflanzenbedürfnisse und Pflege

Mit der Aloe vera vereinen sich in der sukkulenten Pflanze einerseits Attraktivität und heilsame Wirkungen andererseits.

  • Sie sollten Ihre Aloe vera, damit diese im Rahmen der Bedürfnisse gut und kräftig wächst, an einem sehr hellen und teilweise sonnigen Standort platzieren. Da das Südfenster oft einen zwar sonnigen, aber hinter Glasscheiben auch sehr heißen Platz bietet, sollten Sie im Falle des Südfensters die Aloe vera nicht direkt hinter dem Fenster (Fensterbank) platzieren, denn die Hitze sorgt für oft ausgebleichte, gelbe Blätter
  • Je nach Bedarf sollten Sie die Aloe vera auch gießen und düngen, dabei macht es der sukkulenten Pflanze wenig aus, auch über mehrere Tage nicht gegossen zu werden, denn diese speichert viel Wasser in den "Blättern" bzw. fleischigen Trieben.
  • Vermeiden Sie auf jeden Fall Staunässe im Topf und in der Erde, denn diese provoziert vor allem bei einem sehr dunklen oder schattigen Stand schnell Staunässe mit Wurzelfäulen, da die Aloe eine Sonnenpflanze ist.

Aloe barbadensis richtig umtopfen

Die Aloe vera (botanisch Aloe barbadensis) ist eine sehr dankbare Pflanze, die auch mit einigen Pflegefehlern umzugehen weiß.

  1. Wenn Sie die Aloe vera nach spätestens einigen (2-3 Jahre) Jahren umtopfen möchten, sollten Sie diese entlang den Rändern und entlang der Topfinnenseite vom Topf vorerst lösen. Dazu knautschen Sie Plastiktöpfe rund herum, damit die Erde und das Wurzelwerk sich lösen. Bei Tontöpfen schneiden Sie vorsichtig mit einem scharfen Messer rund herum, sodass Sie vorsichtig das festgewachsene Wurzelwerk von der glatten Wand des Topfes lösen. Optimal lösen Sie die Aloe vera, wenn Sie die Pflanze leicht austrocknen lassen, damit Wurzeln und Erde leicht zu lösen sind.
  2. Bereiten Sie einen größeren Topf vor, indem Sie den drainagierten Topf mit Tonscherben füllen. Danach befüllen Sie den Topf mit gewöhnlicher Blumenerde, um die Scherben zu bedecken.
  3. Stellen Sie die Aloe vera in den Topf und füllen diesen mit der Blumenerde an den Seiten auf. Achten Sie darauf, dass keine Luftlöcher entstehen. Klopfen Sie daher den neuen Topf mit der Pflanze immer wieder auf den Tisch, sodass die Erde sich setzt.
  4. Befüllen Sie, sobald die Erde sich durch das Klopfen gesetzt hat, den Topf schließlich mit der Blumenerde, sodass der Wurzelballen ebenfalls mit Erde bedeckt ist.
  5. Gießen Sie die Aloe vera danach gut an und stellen Sie die Pflanze an einen hellen, aber nicht zu heißen Standort, sodass diese sich akklimatisieren kann.
  6. Durch das Umtopfen brauchen Sie die Aloe vorerst nicht zu düngen, da diese sich über das frische Substrat ernährt. Ansonsten düngen Sie die Pflanze mit 1/3 der herkömmlichen Düngung für Grünpflanzen, da die Aloe vera ansonsten mit Überdüngung mit Gelbwerden der Blätter reagiert.

Gießen Sie die Aloe vera eher weniger als zu häufig, denn mit Trockenheit kann die Pflanze weitaus besser umgehen als mit zu hoher Feuchtigkeit. Mit dem Alter ab vier Jahren können Sie Blätter im unteren Bereich abschneiden und diese zur Hautpflege nutzen, dabei nutzen Sie das reine klare Gel.

Teilen: