Alle Kategorien
Suche

Alltag mit drei Kindern - so verlieren Sie nicht die Nerven

Sie haben drei Kinder und sind oft mehr als gestresst? Wer den Alltag mit drei Kindern meistern will, braucht starke Nerven und regelmäßig kleine Auszeiten.

Drei Kinder halten einen auf Trab.
Drei Kinder halten einen auf Trab.

Was Sie benötigen:

  • Zeitmanagement
  • Organisation
  • Auszeiten

So meistern Sie als Mutter den Alltag

  • Ein Alltag mit drei Kindern ist nicht immer nur schön, sondern oft auch nervenaufreibend und anstrengend. Während man selbst oft gefrustet ist und sich am liebsten zerteilen würde, um alles zu organisieren, sieht man immer wieder Mütter, die ganz entspannt wirken und an denen der Alltagsstress mit Kindern scheinbar spurlos vorbeigeht.
  • Das Geheimnis heißt: Mut zur "Unperfektheit"! Gestresst sind vor allen Dingen oftmals Mütter, die den Erziehungsalltag perfekt meistern wollen. Dies gestaltet sich aber bei drei Kindern schwierig. Zum Alltag gehört hier, dass immer wieder Unvorhergesehenes passiert und Sie nicht immer jedem Kind gleichermaßen gerecht werden können. Akzeptieren Sie das und Sie werden sich gleich besser fühlen.
  • Ein wichtiger Punkt, um den Alltag mit drei Kindern zu meistern, ist das Zeitmanagement. Planen Sie Termine genau ein und verbinden Sie die Termine Ihrer drei Kinder miteinander, um selbst Zeit zu sparen. Ein Beispiel: Machen Sie den Arzttermin für das eine Kind dann aus, wenn Sie sowieso die anderen Kinder zum Sportkurs fahren. So können Sie alles zeitlich miteinander verbinden und sparen Zeit und Energie.
  • Ein anderer wichtiger Punkt: Geben Sie Aufgaben ab. Sprechen Sie zum Beispiel mit anderen Müttern ab, Ihre Kinder abwechselnd zum Fußball oder zum Musikkurs zu bringen.
  • Spannen Sie auch Ihren Mann oder Ihre Eltern oder Schwiegereltern in die Erziehungsaufgaben mit ein. Es kann keiner von Ihnen erwarten, dass Sie sich alleine 24 Stunden täglich um die Kinder kümmern.

Gelassen bleiben mit drei Kindern

  • Wichtig, um den Alltag mit drei Kindern gelassen genießen zu können, ist es, auch noch an sich selbst zu denken.
  • Nehmen Sie sich regelmäßig Auszeiten, in denen Sie etwas für sich tun. Nehmen Sie sich zum Beispiel einen Abend in der Woche frei, engagieren einen Babysitter und unternehmen an diesem Abend etwas Schönes mit Ihren Freundinnen oder Ihrem Mann. Nur wer sich selbst nicht verliert, kann auch eine gute und zufriedene Mutter für seine Kinder sein.
  • Verabreden Sie Ihre Kinder regelmäßig mit anderen Kindern, sodass Sie auch nachmittags einmal Zeit zum Durchschnaufen haben. Im Gegenzug müssen Sie natürlich auch andere Kinder als Gäste Ihrer Kinder zu sich nach Hause einladen.
  • Lassen Sie los und erziehen damit Ihre älteren Kinder zur Selbstständigkeit. Ein 14-Jähriger kann beispielsweise auch mit dem Bus oder dem Fahrrad zum Basketballtraining fahren. Indem Sie Ihre Kinder mit zunehmendem Alter selbstständig ihren Alltag organisieren lassen, werden auch Sie weniger Stress im Alltag haben.
Teilen: