Alle Kategorien
Suche

Allgemeine Verkehrskontrolle - was darf die Polizei alles tun?

Sie haben Bedenken, welche Kompetenzen die Polizei bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle hat und was diese nicht machen darf? Hier erfahren Sie, was Sie beachten sollten.

Sie haben Rechte und Pflichten bei der allgemeinen Verkehrskontrolle.
Sie haben Rechte und Pflichten bei der allgemeinen Verkehrskontrolle.

Was Sie benötigen:

  • Führerschein
  • Fahrzeugpapiere
  • Verbandskasten
  • Warndreieck
  • Warnwesten

Wahrscheinlich wurde jeder Autofahrer schon einmal von der Polizei zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten und hatte dabei jedes Mal Bedenken, ob er alle geforderten Dinge im Auto dabei hat. Falls Sie sich unsicher sind, was die Polizisten alles von Ihnen verlangen dürfen und was nicht, bekommen Sie in der folgenden Anleitung Hilfe. 

Das darf die Polizei bei der allgemeinen Verkehrskontrolle verlangen

  • Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass sich ein Polizist, solange er eine Uniform trägt, bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle nicht ausweisen muss. Sie sollten also, falls Sie angehalten werden, nicht darauf beharren. Freundlich nachfragen können Sie allerdings selbstverständlich trotzdem. 
  • Wenn Sie dazu aufgefordert werden anzuhalten, entweder durch die Kelle oder den Schriftzug auf dem Dach des Polizeiautos müssen Sie schnellstmöglich rechts anhalten, ohne dabei den restlichen Verkehr zu gefährden. Wenn Sie dies nicht tun, müssen Sie mit einem Bußgeld rechnen. 
  • Wenn Sie aufgefordert werden, auszusteigen, damit ein Polizist weiter kontrollieren kann, müssen Sie dem Nachkommen. Führerschein, Fahrzeugpapiere, Warndreieck, Verbandskaste sowie Warnwesten müssen Sie bei Nachfrage vorzeigen, fehlt etwas, kostet dies ebenfalls eine Strafe. 

Das können Sie ablehnen

  • Falls die Polizei mit Ihnen einen Atemalkoholtest beziehungsweise einen Drogenschnelltest machen möchte, können Sie diese vor Ort ablehnen. Allerdings müssen Sie damit rechnen, dass die Polizei mit Ihnen zu einem Arzt fährt, um Blut abzunehmen. Einen solchen Test können Sie nicht ablehnen. 
  • Außerdem können Sie eine Stellungnahme zu den Ihnen vorgeworfenen Vergehen ablehnen und somit von Ihrem Verweigerungsrecht Gebrauch machen. 
Teilen: