Alle Kategorien
Suche

Alles über Vögel

Die Klasse der Vögel umfasst mehr als 9000 Arten, die mit Ausnahme der Pinguine, Strauße, Nandus, Kasuare und andere alle fliegen können. Mit diesen Informationen erfahren Sie nicht alles, aber das Wichtigste über diese Tierart.

Vögel bevölkern alle Kontinente der Erde.
Vögel bevölkern alle Kontinente der Erde. © Ruth_Rudolph / Pixelio

Alles Wichtige über die Anatomie der Tierart

Die Anatomie der Vögel ist der Fähigkeit zu fliegen angepasst, sodass Sie einige Besonderheiten beim Körperbau vorfinden.

  • Schauen Sie sich das Skelett der Tierart an, wird Ihnen auffallen, dass es besonders leicht, aber sehr stabil ist. Dies erfolgt durch die höhere Einlagerung von Kalziumphosphat. Die Gewichtsreduzierung wird auch durch Hohlräume in den Knochen erreicht, in denen sich Ausstülpungen der Lunge befinden, die Pneumatisierung genannt werden.
  • Beachten Sie, dass einige Wirbel der Wirbelsäule und einige Knochen des Schulter- und Beckengürtels verschmolzen sind, um stabile Gelenkflächen für die Flügel und die Hintergliedmaßen zu bilden. Die Variationsmöglichkeiten der Füße reichen von dem mit Schwimmhäuten versehenen "Paddel" der Enten bis hin zum krallenbewehrten Fuß von Raubvögeln.
  • Betrachten Sie den Vogelschädel, fallen Ihnen sofort die großen Augenhöhlen auf. Die Schädelknochen sind pneumatisiert. Ober- und Unterkiefer, an denen der meist aus Knochen und Horn bestehende Schnabel verankert ist, sind beide beweglich. In Abhängigkeit von der Ernährung und der Lebensweise der Vögel variieren ihre Schnäbel von universell einsetzbaren, die ein vielseitiges Nahrungsspektrum erschließen können wie beispielsweise bei Drosseln, bis hin zu hoch spezialisierten Schnabelformen wie beispielsweise der große gebogene Siebschnabel der Flamingos.
  • Auch bei der Skelettmuskulatur finden Sie Besonderheiten. Während Sie bei Tieren, die gut fliegen können, rote, stark durchblutete Brustmuskulatur vorfinden, ist sie bei denjenigen, die selten fliegen, weiß.
  • Um alles Wichtige über die Anatomie der Vögel zu erlernen, ist es für Sie notwendig, auch das Atemsystem zu betrachten. Es unterscheidet sich wesentlich von dem anderer Säugetiere. So besitzen die Tiere keine Stimmfalten, sondern geben ihre Geräusche durch einen Stimmkopf, auch Syrinx genannt, ab.
  • Die Luftröhre ist vollständig aus Knorpelringen zusammengesetzt und verbindet sich nach Aufteilung in vier Bronchien mit dem Bauch-, Hals- und Bronchialluftsack. Beachten Sie, dass die Vogellunge klein, ungelappt und passiv ist und die Atmung nicht durch ein Zwerchfell unterstützt wird, sondern die Luftsäcke wie Blasebälge durch die Flugbewegungen fungieren.
  • Das im Verhältnis zur Größe eines Vogels sehr große Herz ist wie bei anderen Säugetieren in vier Kammern aufgeteilt. Beachten Sie, dass die Pulsfrequenz und die Körpertemperatur sehr hoch liegen und die Menge des Blutes etwa 7% des Vogelgewichtes ausmacht.
  • Es ist interessant für Sie zu wissen, dass Vögeln eine Rachenenge fehlt, die Rachen und Mundhöhle trennt, der Schnabel Lippen und Zähne ersetzt und die Zunge das Futter in Richtung Kropf, eine Ausstülpung der Speiseröhre, schiebt, aber nicht herausgestreckt werden kann.
  • Merken Sie sich, dass die Tiere im Muskelmagen ein Sekret bilden können, um die Wandoberfläche hart werden zu lassen und so mithilfe von kleinen Steinchen Körnerfutter zermahlen können. Die weitere Verdauung findet in den Därmen statt.
  • Vögel besitzen weder Harnblase noch Harnröhre und Nierenbecken. Beachten Sie, dass der Harn in hoch konzentrierter Form über die Kloake abgegeben wird.
  • Schauen Sie sich das Gehirn der Tiere an, werden Sie bemerken, dass es aus zwei Hälften besteht, sehr klein ist und keine Furchen hat. Untersuchungen haben ergeben, dass das Sehzentrum sehr groß ist, da es für die Suche nach Nahrung lebensnotwendig ist. Das durch die Augenstellung ermöglichte Panoramagesichtsfeld von fast 360 Grad unterstützt das Sehvermögen. Dagegen ist der Riechkolben in der Regel klein ausgebildet. Das periphere Nervensystem ist wie bei anderen Säugetieren paarweise angelegt.
  • Vögel können sehr gut hören, obwohl sie keine Ohrmuscheln besitzen. Merken Sie sich, dass das Außenohr nur aus dem Gehörgang gebildet wird.
  • Männliche Vögel haben keine Prostata, keine Geschlechtsdrüsen, keinen Samenstrang und keine Hodenhülle. Beachten Sie, dass auch ein Hodensack fehlt, da die Hoden sich im Körper befinden.
  • Der weiblichen Genitalbereich besteht aus Eierstöcken und Eileiter. Eine Gebärmutter fehlt, da, wie Sie wissen, die Tiere Eier legen und ihre Jungen außerhalb des Körpers ausbrüten.

Jedes Detail vom Federkleid des Tieres betrachten

  • Ein Hauptmerkmal der Vögel ist das Federkleid. Mit dessen Hilfe ist es möglich zu fliegen, es hilft jedoch auch, vor Witterungseinflüssen und durch Tarnfarben vor Feinden geschützt zu sein. Bei der Betrachtung können Sie alles über die unterschiedlichen Federarten erkennen.
  • Die Haut wird durch Daunenfedern und eine darüber liegende Deckfederschicht vor Kälte geschützt, sodass die Körpertemperatur konstant bleiben kann. Es ist interessant für Sie zu wissen, dass diese schon bei Küken vorhanden sind.
  • Die Konturfedern, die Sie an den Flügeln und am Schwanz vorfinden, ermöglichen das Fliegen. Sie bestehen aus einem Schaft, der im Federbalg befestigt ist und so mit den Federmuskeln verbunden ist. Die Innen- und Außenfahne bilden Federäste mit Federstrahlen.
Teilen: