Alle Kategorien
Suche

Allergischer Hautausschlag - diese Hausmittel schaffen schnell Abhilfe

Wenn die Haut unangenehm juckt und brennt, ist oft ein allergischer Hautausschlag schuld. Die lästige Symptomatik kann durch unterschiedliche Auslöser verursacht werden, zum Beispiel aufgrund eines Wespenstiches oder im Zusammenhang mit einer Unverträglichkeitsreaktion. Neben einer schulmedizinischen Therapie können auch wirksame Hausmittel gegen die Beschwerden eingesetzt werden, die rasch Abhilfe schaffen.

Lavendel wirkt juckreizstillend bei allergischen Hautausschlägen.
Lavendel wirkt juckreizstillend bei allergischen Hautausschlägen.

Was Sie benötigen:

  • Für den Stiefmütterchentee:
  • 1,5 Teelöffel Stiefmütterchenkraut
  • 150 ml kochendes Wasser
  • Für einen Umschlag mit Stiefmütterchenkraut:
  • 5 Teelöffel Stiefmütterchenkraut
  • 150 ml kochendes Wasser
  • Für ein Teilbad mit Stiefmütterchenkraut:
  • 3 Teelöffel Stiefmütterchenkraut
  • 1 Liter Wasser für den Sud
  • 80 Liter Wasser für das Teilbad

Diese Hausmittel helfen bei lästigem Hautausschlag

Allergischer Hautausschlag kann mit zahlreichen bewährten Hausmitteln behandelt werden.

  • Bei stark juckenden Ausschlägen hat sich vor allem eine Anwendung mit purem Lavendelöl bewährt. Tupfen Sie einige Stellen des Öls auf die betroffenen Hautstellen; auf diese Weise wird der Juckreiz schnell genommen.
  • Führen Sie daneben Waschungen mit Kamillentee durch, der antientzündlich wirkt und die Abheilung von Ausschlägen fördert.
  • Auch Heilerde hat sich als klassisches Hausmittel gegen Hautausschläge bewährt. Bereiten Sie aus dem Pulver und etwas Wasser einen dickflüssigen Brei zu, den Sie auf die betroffenen Hautpartien streichen. Decken Sie den Umschlag mit einem Tuch ab und lassen Sie diesen über Nacht einwirken.
  • Homöopathische Salben helfen, die Beschwerden zu lindern. Greifen Sie zu einem Produkt, das beispielsweise Cardiospermum oder Cantharis enthält. Besonders bei Hautausschlägen nach einem Insektenstich hilft ein kühlendes Gel, das die genannten Einzelmittel und häufig noch das abheilende Arnica enthält.

Therapie mit Stiefmütterchenkraut - so verschwindet allergischer Hautausschlag

  • Stiefmütterchenkarut wirkt antientzündlich und wird gegen Aknehaut, aber auch bei entzündlichen Prozessen oder Schuppenflechte eingesetzt.
  • Auch ein allergischer Hautausschlag kann mit dem wirksamen Kraut bekämpft werden. Für einen Tee übergießen das  Stiefmütterchenkraut mit dem kochenden Wasser. Lassen Sie den Sud 10 Minuten ziehen.
  • Für einen Umschlag benötigen Sie etwas mehr von dem bewährten Stiefmütterchenkraut; übergießen Sie  dieses mit dem Wasser. Bereiten Sie nach dem Abkühlen und Abseihen der Flüssigkeit Umschläge zu.
  • Auch als Teilbad kann Stiefmütterchenkraut verwendet werden, zum Beispiel bei Ausschlägen an den Armen oder Beinen. Bereiten Sie zu diesem Zweck in der Wanne ein Teilbad vor. Geben Sie einen Sud aus Steifmütterchenkraut hinzu.

Bitte beachten Sie: Ungeklärte oder anhaltende Beschwerden sollten Sie immer von einem Arzt abklären lassen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.