Alle Kategorien
Suche

Aknenarben abdecken - so gelingt es

Aknenarben sind nicht nur unschön anzusehen, sie spiegeln auch eine unreine Haut wider. Doch heutzutage müssen diese unschönen Dellen nicht mehr sein. Es gibt diverse Möglichkeiten zur Abdeckung.

Hautstellen können gut abgedeckt werden.
Hautstellen können gut abgedeckt werden. © brandtmarke / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Camouflage-Make-up
  • evtl. Hautpuder

Aknenarben sind im allgemeinen keine schöne Sache. Kein Wunder, dass hier viele zum Make-up greifen. Doch gibt es gerade hier gewaltige Unterschiede.

Aknenarben mit Camouflage-Make-up verdecken

  • Make-up ist nicht gleich Make-up. Das Camouflage enthält zusätzlich, also vermehrt, Pigmente. Das macht sie wirksamer bei der Abdeckung von Unreinheiten oder Unebenheiten.
  • Camouflage-Make-up zeichnet sich meist auch dadurch aus, dass es weniger verwischt und wasserfest ist. Zudem enthalten Camouflage-Make-ups die Wachsarten Carnauba und Candelilla. Das gibt zusätzliche Hitzebeständigkeit.
  • In Apotheken gibt es zudem medizinisches Camouflage zu kaufen. Dieses ist besonders hautverträglich. Für eine zusätzliche Haltbarkeit des Camouflage kann dann auch noch Hautpuder oder Fixierspray sorgen.
  • Zuerst sollten Sie grundsätzlich immer Ihr Gesicht reinigen. Verwenden Sie dazu schonende Hautreinigungsmittel und trocknen Sie anschließend das Gesicht gut ab.
  • Wichtig beim Camouflage: Der Farbton sollte zu ihrem Hautton passen. Zu hell und es sieht aus wie Creme. Zu dunkel und man sieht die Aknenarben erst recht. Bedenken Sie auch, dass sich Ihre Haut im Sommer etwas bräunt! Besser im Sommer also eine Nuance dunkler wählen.
  • Nun tragen Sie das Camouflage schichtenweise auf Ihre Aknenarben. Verwenden Sie dazu dünne Schichten, die Sie kreisförmig einmassieren. Es können ruhig zwei bis drei Schichten aufgetragen werden.
  • Zum Schluss sollte das Camouflage-Make-up mit einem Hautpuder oder auch Fixierpuder/-spray leicht mit einem Pinsel bedeckt werden. Das erhöht die Haltbarkeit, mattiert die Haut und begünstigt zudem die UV-Beständigkeit.

Camouflage-Make-up und Alternativen

  • Natürlich gibt es unzählige Sorten an Camouflage auf dem Markt. Zu bedenken gibt es hier, ob das Camouflage mit Lichtschutzfaktor oder ohne ist. Zudem gibt es auch tierversuchsfreie Camouflage-Make-ups zu kaufen. 
  • Zudem können die Kosten für medizinisches Camouflage auch von den Krankenkassen übernommen werden. 
  • Eine grundsätzliche Beratung im Kosmetikstudio ist außerdem eine gute Alternative zum Selbsttest. Hier können Hautton, Produkte und Anwendung bestimmt, getestet und ausprobiert werden.
  • Eine etwas dauerhaftere Lösung zum Abdecken ist vielleicht auch ein Laserpeeling oder eine Fruchtsäurebehandlung der betroffenen Haut beim Hautarzt.  

Fazit: Aknenarben sind nicht unbedingt ein Hingucker mehr - wenn sie gut abgedeckt werden. Mittels gut pigmentiertem Camouflage ist das kein Problem.

Teilen: