Alle Kategorien
Suche

Akne mit 25 - so pflegen Sie Ihre Problemhaut

Akne ist immer störend, besonders schlimm wird es, wenn man erwachsen ist und mit 25 Jahren noch unter den störenden Pickeln zu leiden hat. Sie müssen jedoch nicht damit leben, sagen Sie den Pickeln den Kampf an.

Auch Erwachsene leiden unter Akne.
Auch Erwachsene leiden unter Akne.

Mit 25 Jahren Akne - ein Signal der Haut

Akne ist eine Erkrankung der Haut, die vor allem in der Pubertät auftritt. Deshalb erstaunt es, wenn man mit 25 Jahren plötzlich unter Akne zu leiden hat.

  •  Wenn Erwachsene plötzlich an Akne erkranken, gibt es dafür immer eine Erklärung. Oft sind für Hautunreinheiten hormonelle Veränderungen der Grund.
  • Auch Medikamente können die Ursache dafür sein, wenn Sie Pickel bekommen.  Bei Frauen kann es zum Beispiel an der Pille liegen. Aber auch  Kortisontabletten oder Antidepressiva können Akne verursachen.

Wenn Sie seit kurzem Medikamente einnehmen und zeitgleich Akne auftrat, fragen Sie Ihren Arzt, ob es sich um eine Unverträglichkeit oder Wechselwirkung handeln könnte.

Die richtige Pflege ist wichtig

Pflege ist wichtig, jedoch sollten Sie Ihre Problemhaut nicht überpflegen. Durch zu starken Einsatz von Mitteln wird der natürliche Schutzfilm der Haut förmlich abgewaschen.

  • Wählen Sie ein Reinigungsprodukt, das keine aggressiven Inhaltsstoffe aufweist und frei von belastenden Ölen und Fetten ist. Teebaumöl ist nur bedingt zu empfehlen, es wirkt zwar antiseptisch, ist aber stark mit fettenden Ölen belastet. Unter Umständen können Ihre Poren durch Teebaumöl verstopft werden.
  • Eine Reinigung mit Heilerde kann Ihnen helfen, Akne effektiv zu bekämpfen. Es ist erwiesen, dass Heilerde klärend und reinigend wirkt. In der Drogerie gibt es Heilerde, die Sie selbst zu einer Maske oder einem Peeling anmischen können. Tragen Sie die Maske 2 - 3 x die Woche auf.
  • Waschen Sie Ihr Gesicht höchstens 2 x am Tag und vermeiden Sie die Verwendung von scharfen Gesichtswässerchen oder anderen vermeintlichen Hilfsmitteln. Die Reinigung mit Wasser genügt Ihrem Gesicht voll und ganz.
  • Es ist wichtig, dass Ihre Haut genügend Feuchtigkeit erhält. Kaufen Sie aber nicht die erstbeste Feuchtigkeitscreme, die Sie sehen, erkundigen Sie sich in der Apotheke nach einer Tagescreme, die Ihre Haut nicht belastet und zugleich die nötige Feuchtigkeit spendet. 
  • Auch wenn Pickel stören, drücken Sie sie nie selbst aus. Lassen Sie nur einen Hautarzt oder eine Kosmetikerin an Ihre Problemhaut.  Werden Pickel falsch behandelt,  kommt es zu weiteren Entzündungen, und einige Tage später finden Sie neue Pickel vor.

Wenn Sie nicht weiter wissen, sollten Sie auf jeden Fall einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kann Ihnen am besten sagen, welche Pflege Ihre Haut ab 25 braucht.

Teilen: