Alle Kategorien
Suche

Akazie - das Hartholz im Gartenbereich richtig pflegen

Wegen seiner natürlichen Widerstandsfähigkeit und Dauerhaftigkeit wird das Holz der Akazie gern im Außen- und Innenbereich verwendet. Nicht verwechseln sollte man das Hartholz allerdings mit dem Gehölz der Robinie, der sog. falschen Akazie oder Scheinakazie, welche in unseren Gärten oder Parkanlagen vorzufinden sind.

Akazien sind wegen ihrer Holzeigenschaften sehr beliebt.
Akazien sind wegen ihrer Holzeigenschaften sehr beliebt.

Was Sie benötigen:

  • Hartholzöl
  • Kernseife
  • Hartwachs

Akazie - Ursprung und Wissenswertes zum Gehölz

Die echte Akazie (Acacia pulchella) ist robustes Hartholz-Gewächs.

  • Beheimatet ist das edle Gehölz in den tropischen Gebieten von Australien im südlichen Queensland und in Neusüdwales.
  • Auf diesem 5. Kontinent wurde die Goldakazie auch zur Nationalpflanze erklärt. Die Wuchshöhe des mittelgroßen Baumes beträgt circa 15 Meter, wobei Akazien einen nährstoffarmen und sandigen Boden bevorzugen, aber auch auf Lehmboden gedeihen können.
  • Das Kernholz der Akazie ist mit einer unterschiedlichen Färbung versehen, und zwar von Rotviolett bis Purpur. Einen hellen Gelbrot- oder Olivton zeigt das Hartholz an den äußeren Partien. Frisch gefällt ähnelt der Duft des Baumes dem eines Veilchens.
  • Das Hartholz des Baumes ist beständig gegen jede Art von Umwelt- und Witterungseinflüssen. Ebenso ist der Baum resistent gegen Pilze und Insekten.
  • Ähnlich wie das Hartholz der echten Akazie ist auch das Holz der Schein-Akazie, der Robinie, anzusehen. Auch diese Pflanze stellt nur geringe Bodenansprüche und ist zudem auch in Europa angesiedelt. Trotz des relativ schnellen Wachstums ist dieses Gehölz ebenso hart und belastbar wie das der Akazie.

Das Hartholz in unterschiedlichen Verwendungsalternativen - die Nutzung

  • Das Hartholz der Akazie ist recht unempfindlich. Aus diesem Grunde wird das Holz auch vorwiegend für den Außenbereich genutzt. Allerdings benötigen Gartenmöbel, Zäune usw. auch eine gewisse Pflege.
  • Damit diese Teile im Laufe der Zeit nicht unansehnlich werden, erhalten Sie im Handel Hartholzöle z. B. auf Leinölbasis, welche Sie zur regelmäßigen zur Pflege auftragen sollten.
  • Um Gegenstände aus diesem Holz vor Schmutz und Flecken noch weiter widerstandsfähiger zu machen, bietet sich ebenso eine Pflege mit Hartwachs an.
  • Bevor Sie allerdings mit der Pflege beginnen, sollten Sie die Gegenstände vorher mit einer Lauge aus Kernseife reinigen. Obwohl Feuchtigkeit dem Hartholz nichts anhaben kann, ist es ratsam, nur eine geringe Menge an Wasser zu verwenden. 
  • So gepflegt bleiben Sachen, die aus dem Hartholz der Akazie hergestellt wurden, über Jahre hinweg erhalten.
Teilen: