Alle Kategorien
Suche

Akademische Frage - Erklärung

„Das ist ja wohl eine akademische Frage!“ - Diesen Ausspruch haben Sie sicher schon einmal gehört. Damit sind Fragestellungen oder Probleme gemeint, die eher theoretischer Natur sind und keinen Praxisbezug haben. Nicht dazu gehören völlig unsinnige Fragen und solche, die einfach nur auf Wortspielereien beruhen.

Eine akademische Frage mag interessant sein - einen Bezug zum Alltag hat sie aber nicht.
Eine akademische Frage mag interessant sein - einen Bezug zum Alltag hat sie aber nicht.

Das Wort „akademisch“ und seine Bedeutung

Das Adjektiv „akademisch“ wird von dem Substantiv „Akademie“ abgeleitet und in zwei Bedeutungen verwendet.

  • Unter einer Akademie versteht man eine wissenschaftliche Gesellschaft oder aber das Gebäude, in dem diese ihren Sitz hat - beispielsweise eine Universität oder Hochschule.  
  • Im engeren Sinne bedeutet „akademisch“, dass etwas an einer Universität oder Hochschule erworben wurde, dort vorhanden oder üblich ist. So ist zum Beispiel der Doktortitel ein akademischer Grad, der nach dem Studium und einer Abschlussprüfung von einer Hochschule verliehen wird. In ähnlicher Weise bezeichnet der Begriff „Akademischer Chor“ eine Singgemeinschaft, die an einer Universität oder Hochschule zu finden ist.
  • Das Wort „akademisch“ kann aber auch abwertend gebraucht werden im Sinne von lebensfern, trocken oder abstrakt. Wenn Sie etwa einen Aufsatz mit Theorien spicken und auf praktische Beispiele verzichten, wirkt dieser Aufsatz auf den Leser arg akademisch.

Die akademische Frage

Bei einer akademischen Frage kommen diese beiden genannten Bedeutungen des Begriffs „akademisch“ zusammen.

  • Eine akademische Frage stellt sich bei einem Problem, dessen Lösung allenfalls für Wissenschaftler und Theoretiker interessant ist, aber nur einen geringen oder gar keinen Bezug zur Praxis oder zum gelebten Alltag hat. Ein typisches Beispiel ist: „Wenn Sandkörner letztlich zu Staub werden, funktioniert dann meine Sanduhr irgendwann nicht mehr?“
  • In anderen Fällen ist eine akademische Frage schlichtweg überflüssig oder müßig. Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie hadern mit sich, ob Sie ein neuartiges Küchengerät wirklich kaufen sollen, weil es sehr teuer ist. Dann hören Sie, dass dieses Gerät häufig seinen Zweck nicht erfüllt. Sie können sich nun sagen: „Wenn das Gerät nicht funktioniert, ist die Frage nach dem Preis ohnehin akademisch“ - was nichts anderes heißt, als dass sich die Frage nach dem Preis dann gar nicht stellt, weil Sie ein nicht funktionstüchtiges Gerät sowieso nicht kaufen werden.
  • Beachten Sie aber, dass Nonsens-Fragen (also unsinnige Fragen) nicht zu den akademischen Fragen gehören. Dazu gehört diese: „Wenn eine Hautcreme 20 Jahre jünger macht - was passiert dann, wenn eine 19-Jährige sie benutzt?“ Die Antwort liegt auf der Hand: Es handelt sich hierbei um eine für die Werbung typische Übertreibung - natürlich wird die Haut einer 19-Jährigen bei Benutzung dieser Creme nicht in den präembryonalen Zustand verwandelt.
  • Auch viele Wortspielereien sind keine akademischen Fragen - beispielsweise: „Kann ein herrenloses Fahrrad auch einen Damensattel haben?“ Im Deutschen werden Dinge, die niemandem zugeordnet werden können, nun einmal als herrenlos bezeichnet, egal ob ihr früherer Besitzer männlichen oder weiblichen Geschlechts ist.

Die Antwort auf eine akademische Frage zu finden, kann durchaus interessant sein. Lassen Sie Ihre Gedanken einfach mal schweifen.

Teilen: