Alle Kategorien
Suche

Agapanthus teilen - eine Anleitung

Häufig werden Blühpflanzen im Garten oder im Pflanzgefäß zu groß, oder man möchte kein Geld für dieselbe Pflanze ausgeben und fragt sich, wie man diese einfach vermehren kann. Dabei lassen sich Blühpflanzen wie Agapanthus leicht teilen, um neue Mutterpflanzen kultivieren zu können.

Viele Pflanzen lassen sich durch Teilung vermehren.
Viele Pflanzen lassen sich durch Teilung vermehren.

Was Sie benötigen:

  • sauberes, scharfes Gartenmesser
  • Pflanzgefäß mit Drainage
  • durchlässiges humusreiches Erdsubstrat
  • etwas Sand
  • Untersetzer oder Übertopf
  • Blähton
  • Tonscherben

Agapanthus - Bedürfnisse und Pflanzenpflege

Damit die Schmucklilie kräftig wächst und farbenfrohe Blüten ausbildet, sollte man diese richtig versorgen und pflegen.

  • Dabei ist darauf zu achten, dass die Agapanthus in keinem Falle Staunässe verträgt, sodass Sie bei der Kultivierung der Pflanze im Kübel nach dem Teilen für eine ausreichende Drainage sorgen sollten. Neben den Drainagelöchern eignet sich eine Schicht aus Tonscherben unterhalb der Erde, damit der Wurzelballen keinen Kontakt zu sich stauender Nässe im unteren Bereich hat.
  • Die mehrjährige Pflanze kann stolze Ausmaße von einem Meter Höhe erreichen und auch dabei ebenso ausladend werden. Mangels Frost- und Kälteresistenz sollten Sie den Agapanthus vor den ersten Boden- bzw. Nachtfrösten zum Winterschutz an einem Standort mit ca. 5 Grad Celsius und hellem Stand platzieren.
  • Ab Mitte Januar bereits sollten Sie den Standort wechseln und die Pflanze bei 13 bis 17 Grad lagern, damit das Gewächs kräftige und zahlreiche Blüten von Juli bis September ausbildet. Nach den Eisheiligen bzw. im Mai können Sie die Pflanze wieder an dem angestammten Platz auf dem Balkon aufstellen.
  • Die Pflanze bevorzugt einen hellen, sonnigen, zumindest aber halbschattigen Standort, die Düngung während der Vegetationsperiode sollten Sie lediglich sparsam durchführen, da ansonsten die Triebe und Blätter stark entwickelt werden, während die Blüte eher schwächlich ausgeprägt ist. Daher sollten Sie auf hauptsächlich Stickstoff betonte Düngung verzichten und Blühpflanzendünger verwenden, der höhere Konzentrationen an Kalium und Phosphor aufweist. Nutzen Sie darüber hinaus bei ohnehin humusreicher Erde lediglich die Hälfte der angegebenen Düngermenge.
  • Mit der auffallend großen Blütenpracht ist die Schmucklilie ein echter Hingucker für …

Die Schmucklilie zur Vermehrung teilen

Die Schmucklilie bzw. den Agapanthus können Sie einerseits mittels Saatgut vermehren, sortenreine Gewächse erhalten Sie allerdings schneller mit dem Teilen der Pflanze.

  1. Sie sollten, bevor Sie durch das Teilen den Agapanthus vermehren möchten, beachten, dass die Jungpflanzen dann eventuell ein oder zwei Jahre unter Umständen nicht blühen. Dies hängt darüber hinaus von Ihrer Vorsicht bei der Teilung ab, denn das empfindliche, wie oft auch verzweigte, faserige Wurzelgewebe sollte möglichst nicht beschädigt bzw. gequetscht oder gerissen werden.
  2. Das Teilen des großen Agapanthus sollten Sie nach der Blüte im August bis September oder aber im März vor dem Austrieb vornehmen.
  3. Bereiten Sie dazu die Pflanzgefäße vor, indem Sie Tonscherben in die Töpfe schütten und diese mit Humus sowie einer Handvoll Sand und Blähton auffüllen. Befüllen Sie die Gefäße lediglich bis zu circa einem Drittel mit Erde, damit der Wurzelballen Platz hat und komplett in den Topf passt.
  4. Lassen Sie Ihren Agapanthus, bevor Sie diesen teilen, leicht antrocknen, denn so können Sie den Kübel knautschen und zur Seite legen und eindrücken, damit sich im Topf das Wurzelgeflecht leichter vom inneren Topfrand löst und nicht abgerissen wird.
  5. Heben Sie die Pflanze langsam aus dem alten Topf und schneiden Sie mit einem sehr scharfen, desinfizierten Messer oder einer eben so wirkungsvollen Hecken- oder Gartenschere durch den Wurzelballen durch. Die Größe der Ableger können Sie dabei selbst bestimmen, diese sollten allerdings nicht zu klein sein, um den neuen Topf auszufüllen.
  6. Setzen Sie das Gewächs jeweils in den vorbereiteten Topf und füllen Sie den Rest des Kübels mit Erde auf. Schließlich drücken Sie diese von oben mit den flachen Händen gut an, um Luftlöcher zu schließen, auch das Aufklopfen auf den Boden hilft, die Erde zu verteilen.
  7. Gießen Sie die Gewächse gut an, sodass sich schnell Wurzeln bilden können und Sie mit etwas Glück und Geschick bei dem vorsichtigen Teilen schon bald wieder reich blühende Agapanthus erhalten.

Wenn Sie mehrere Ableger in einem größeren Kübel unterbringen möchten, sollten Sie auf einen etwas dichteren Stand im Topf achten. Dies scheint die Blühfreudigkeit des Agapanthus anzuregen.

Teilen: