Alle Kategorien
Suche

Äußere Hämorrhoiden - Schmerzen lindern

Äußere Hämorrhoiden sind nicht selten, denn das Hämorrhoidalleiden zählt hierzulande zu den häufigsten Erkrankungen. Gegen Schmerzen bei äußeren Hämorrhoiden können Sie sich mit altbewährten Arzneimitteln in der Regel gut helfen.

Altbewährtes kann bei äußeren Hämorrhoiden helfen.
Altbewährtes kann bei äußeren Hämorrhoiden helfen.

Äußere Hämorrhoiden können trügen

Schmerzen sind nicht unbedingt typisch für Hämorrhoiden, können aber das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. Mit altbewährten naturheilkundlichen bzw. phytotherapeutischen Verfahren können Sie Schmerzen durch äußere Hämorrhoiden gut lindern, sollten jedoch vorab bedenken:

  • Ihre Diagnose „äußere Hämorrhoiden“ muss 100%ig sicher sein. Anal- und Rektum-Karzinome können die Symptome eines Hämorrhoidalleidens perfekt nachahmen.
  • Hinter einem vermeintlichen Hämorrhoidalleiden können sich auch infektiöse Erkrankungen verstecken, die Sie dann an Ihren Sexualpartner weitergeben.
  • Lassen Sie sich ärztlich untersuchen und bestätigen, dass Sie tatsächlich an einem „harmlosen“ Hämorrhoidalproblem leiden. Selbst gestellte Fehldiagnosen können fatale Folgen haben.
  • Auch die „sanften“ naturheilkundlichen Methoden können Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben und müssen auch nicht von allen Patienten gleich gut vertragen werden.
  • Mit naturheilkundlichen Präparaten zur Lokaltherapie können Sie Allergien und durch allzu unkritische Anwendung schwere Hautschäden auslösen.
  • Falls Ihre Beschwerden unter einer naturheilkundlichen Behandlung nicht innerhalb 1-2 Wochen abklingen oder aber sogar zunehmen: Brechen Sie die Behandlung ab und suchen Sie ärztlichen Rat.

Sanfte Medizin in der Proktologie

Die korrekte Anwendung der Präparate sollte innerhalb von 2-3 Tagen Linderung bringen. Vor der Anwendung bitte den Beipackzettel aufmerksam studieren. Die Dosierungsempfehlungen sind den Herstellerangaben entnommen:

  • Zum Einnehmen können Sie sich Rosskastanien-Präparate besorgen. Der in Rosskastanien enthaltene Wirkstoff Aescin hat eine kortisonähnliche Wirkung, ohne jedoch zu den kortisontypischen Nebenwirkungen zu führen. Er bringt Hämorrhoidalknoten zum Abschwellen, indem er die Blutgefäße tonisiert, wirkt entzündungshemmend und verschafft Ihnen so subjektiv Erleichterung. Beispiel: Reparil® 40 Madaus Dragees.
  • Zur Lokalbehandlung in Salben- oder Zäpfchenform können Sie sich auf die zuverlässige Wirkung der Virginischen Zaubernuss verlassen. Ihre Inhaltsstoffe wirken adstringierend, entzündungshemmend und lokal auch blutstillend. Adstringierend heißt, dass sich verletzte und nässende Schleimhaut zusammenzieht und Wunden durch eine Schutzschicht abgedichtet werden. Die Präparate sind ebenso effektiv wie kortisonhaltige Arzneimittel, sodass Sie sich im Akutfall schnell Linderung verschaffen können. Beispiel: Hametum®-N Hämorrhoidalzäpfchen, Posterine® Zäpfchen/Salbe.
  • Arnikatinktur sollten Sie als „Erste-Hilfe-Kraut“ immer zu Hause haben. Arnika wirkt entzündungshemmend, antiseptisch und schmerzlindernd. Die Tinktur wenden Sie bitte ausschließlich äußerlich in Form von Umschlägen an. Die hochkonzentrierte Tinktur wird nicht „pur“ angewendet, sondern zur Herstellung einer Lösung mit Wasser verwendet. Beachten Sie unbedingt die Herstellungsanleitung auf dem Beipackzettel, sonst drohen Hautschäden! Beispiel: Arnikatinktur Hettrich®.
  • Nach den Arnikaumschlägen können Sie zusätzlich noch eine hametumhaltige Salbe auftragen.
  • Die Knospen der Zitterpappel enthalten Substanzen, die lokal als Salbe auf äußere Hämorrhoiden aufgetragen entzündungshemmend, Juckreiz lindernd und beruhigend auf die Schleimhaut wirken. Allerdings werden Sie sie kaum noch über eine Apotheke beziehen können, da diese sog. Populussalbe fast völlig in Vergessenheit geraten ist. Sie können sie aber problemlos selbst herstellen: 100g frische Pappelknospen in einem Mörser zerstoßen, mit 250ml Olivenöl in ein sauberes Glas füllen, das Sie an einem warmen Ort aufbewahren und gelegentlich schütteln. Danach das Öl mit den Knospen in einem Wasserbad 15 Minuten erwärmen - nicht kochen - und dann abfiltern (z.B. durch einen Kaffeefilter). In dem noch warmen Öl 25g Bienenwachs schmelzen lassen, in saubere Salbengefäße abfüllen und kühl aufbewahren. Die Salbe sollten Sie 2-3x täglich aufgetragen, evtl. auch als Salbenvorlage mit einem Baumwolltuch verwenden.
  • Besorgen Sie sich ein Kamillenkonzentrat aus der Apotheke. Bei akut entzündlichen Hämorrhoiden helfen Sitzbäder, die Sie mehrfach täglich für mehrere Minuten durchführen sollten. Beispiel: Kamillosan® Konzentrat.
  • Ist es infolge der äußeren Hämorrhoiden bereits zur Entzündung der umgebenden Analhaut gekommen, sollten Sie Umschläge oder Sitzbäder mit Eichenrindenzusatz anwenden. Eichenrinde wirkt gewebeverdichtend, adstringierend, Juckreiz stillend und entzündungshemmend. Beispiel: Quercus-Essenz.

Solide, altbewährte, naturheilkundliche Verfahren eignen sich gut, Beschwerden zu lindern. Es wird Ihnen aber nicht gelingen, äußere Hämorrhoiden ausschließlich auf naturheilkundlicher Basis dauerhaft zur Ausheilung zu bringen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.