Alle Kategorien
Suche

Aerobe und anaerobe Energiegewinnung - so funktioniert's

Wer erfolgreich gesunden Sport betreiben will, sollte sich mit der aeroben und anaeroben Energiegewinnung des Körpers auskennen. Besonders im Ausdauersport oder bei längeren sportlichen Betätigungen ohne Leistungscharakter wie Wandern oder Rad fahren ist das Wissen um die Energiegewinnung deshalb von Vorteil, weil man damit Leistungseinbrüchen und anderen Folgeproblemen vorbeugen kann.

Sport mit Wissen um die Energiegewinnung.
Sport mit Wissen um die Energiegewinnung.

Wenn Sie es kennen, nach dem eigentlich gut gemeinten Sport am Abend oder am Wochenende sehr erschöpft zu sein oder starken Muskelkater zu haben, dann haben Sie etwas falsch gemacht. Mit dem Wissen um die Vorgänge der Energiegewinnung im Körper bei muskulären Belastungen können Sie Ihren Sport besser dosieren und werden sich beim nächsten Mal auch nach dem Sport noch gut fühlen, vielleicht sogar besser als vorher.

Die aerobe Energiegewinnung des Körpers

  • Sportliche Betätigung im "steady state" ist dann gemeint, wenn die Energiegewinnung aerob abläuft. Der von Ihnen über die Atmung aufgenommene Sauerstoff reicht aus, um die Energiegewinnung für die körperliche Belastung in Gang zu halten.
  • Aerob arbeitet Ihr Körper, wenn Sie sich nebenbei noch locker mit einem Mitsportler unterhalten können. Die Herzfrequenz beträgt etwa 60 bis 70 Prozent Ihres Maximalwertes, in aerober Belastung ist Sport über Stunden möglich, ohne dass Sie am nächsten Tag etwas davon merken werden.

Die anaerobe Energiegewinnung des Körpers

  • Immer dann, wenn die durch die Atmung aufgenommene Sauerstoffmenge für die Energiegewinnung nicht ausreicht, tritt der anaerobe Mechanismus in Kraft. Er arbeitet, wie der Name schon sagt, ohne Sauerstoff und hinterlässt eine zunehmend größere Menge an Laktat, ein Salz der Milchsäure.
  • Im anaeroben Bereich können Sie sich mit Ihrem Trainingspartner nur noch schwerlich unterhalten, Sie werden das gleiche Tempo höchstens 90 Minuten halten können und am nächsten Tag einen ausgeprägten Muskelkater haben. Wenn es ganz schlecht läuft, werden Sie Ihre sportliche Betätigung schon vorher unterbrechen müssen, weil der Körper nicht so lange mitspielt.

Aerobe und Anaerobe Energiegewinnung laufen immer gleichzeitig ab

  • Bei körperlicher Belastung laufen die Prozesse zur Energiegewinnung immer gleichzeitig ab, die Gewichtung ist entscheidend. Wenn bei intensiver Belastung in kurzer Zeit große Mengen Energie zur Verfügung gestellt werden sollen, überwiegt der anaerobe Weg, auch wenn dieser weniger effektiv ist. Der Clou ist die Schnelligkeit, mit der die Energie anaerob bereitgestellt werden kann.
  • Bei Belastungen mittlerer Intensität über einen längeren Zeitraum überwiegt die aerobe Energiegewinnung, sie läuft zwar langsamer an, ist aber deutlich effektiver und bewahrt Sie vor Muskelkater und Erschöpfung.
Teilen: