Alle Kategorien
Suche

Ärmel stricken - so wird die Form schön

Wer Ärmel stricken möchte, sollte eine bestimmte Grundform beachten, damit sich das Stück harmonisch in die Jacke oder den Pullover einfügt.

Ärmel wollen gut geplant sein.
Ärmel wollen gut geplant sein.

Was Sie benötigen:

  • Wolle
  • 2 passende Stricknadeln
  • oder eine kleine Rundstricknadel

Sie stricken gern Pullover oder Jacken und brauchen eine Anleitung für schöne Ärmel? Ein rechteckiger Körper mit geraden Ärmeln sieht steif und klobig aus. Um die Form schöner hinzubekommen, müssen Sie sowohl das Ärmelloch als auch den Ärmel selbst gut anlegen.

So planen Sie den Ärmel

  1. Nehmen Sie zunächst das Maß für die Länge Ihres Ärmels von der Hand bis unter die Achsel. Dabei ist es wichtig, dass Sie unter der Achsel genug Platz einplanen. Am besten nehmen Sie ein gut passendes Kleidungsstück als Modell.
  2. Anschließend nehmen Sie das Maß zwischen Achsel und Schulter, das genau dem Durchmesser des Ärmellochs im Körper entsprechen sollte.
  3. Machen Sie eine Maschenprobe und schlagen Sie dann so viele Maschen an, wie Sie für die Weite am Handgelenk benötigen. Berechnen Sie außerdem mithilfe der Maschenprobe und des Dreisatzes, wieviele Maschen der Ärmel an der Achsel haben sollte.
  4. Nun rechnen Sie aus, wieviele Maschen Sie über die Reihen bis zur Achsel gleichmäßig zunehmen müssen. Wenn Sie ein Bündchen stricken, nehmen Sie erst nach dem Bündchen zu.
  5. Stricken Sie den Ärmel bis zur Achsel. Sie können dafür entweder eine Rundstricknadel verwenden oder wie beim Sockenstricken ein Nadelspiel von fünf Stricknadeln.
  6. Danach kommt die Armkugel, der Teil des Ärmels, der in das Armloch des Pullis oder der Jacke eingesetzt wird.

Die Armkugel stricken

  1. Die Armkugel bildet eine leichte S-Form. Dafür ketten Sie an der Innenseite des Ärmels zunächst 2 bis 3 Zentimeter ab. An diesem Punkt wird der Ärmel später an den untersten Punkt des Armlochs gepasst.
  2. Stricken Sie die Reihe zu Ende und anschließend eine Rückreihe. Dann nehmen Sie an beiden Seiten der abgeketteten Stelle wieder je 1,5 cm ab.
  3. Da Sie nun nicht mehr rund stricken können, arbeiten Sie mit Hin- und Rückreihen über etwa 15 bis 20 cm und nehmen dabei gleichmäßig ab, sodass oben nur noch etwa 10 cm übrig bleiben. Die Höhe der Armkugel sollte der Höhe des Armlochs entsprechen.
  4. In den letzten zwei bis drei Reihen ketten Sie wieder jeweils ein bis zwei Zentimeter ab, sodass sich die S-Form der Armkugel ergibt.
  5. Zuletzt ketten Sie die letzten Maschen ab und vernähen die Fäden.

Ein Ärmel mit Armkugel passt am besten in ein Armloch, das an der Achsel etwa 5 cm in das Gestrick versetzt ist und dann gerade hochläuft.

Teilen: