Alle Kategorien
Suche

Ackerland bietet als moderne Kapitalanlage gute Renditechancen

Falls Sie als Anleger an einer sachwertorientierten Geldanlage interessiert sind, dann bietet sich unter anderem ein Investment in Ackerland an. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, über den Kauf von Anteilen an geschlossenen Fonds in Agrarflächen zu investieren und entscheiden sich damit für eine moderne Kapitalanlage, die mit guten Renditechancen ausgestattet ist.

Ackerland als rentable Geldanlage nutzen
Ackerland als rentable Geldanlage nutzen

Vor- und Nachteile des Investments in Ackerland


Bevor Sie sich für ein Investment in Ackerland entscheiden, sollten Sie zum einen die passende Form der Anlage finden und sich zum anderen über die vorhandenen Vor- und Nachteile informieren.

  • Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass die Kapitalanlage in Ackerland keineswegs für jeden Anleger geeignet ist. Nahezu immer wird nämlich von den jeweiligen Verkäufern beziehungsweise Anbietern eine Mindesteinlagesumme gefordert, die sich im fünf- oder sogar sechsstelligen Euro-Bereich befindet. Daher ist ein solches Investment nur für etwas vermögendere Anleger geeignet.
  • In der Praxis gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, wie Sie in Agrarflächen investieren können. Die eine Möglichkeit ist das Direktinvestment, also die Ackerflächen direkt vom Eigentümer zu erwerben. Die zweite Möglichkeit besteht darin, Anteile an einem geschlossenen Agrarfonds zu kaufen, um auf diese Weise eine indirekte Beteiligung zu nutzen.
  • Ein wesentlicher Vorteil dieser Anlageform besteht für Sie als Anleger darin, dass Sie in einen Wachstumsmarkt investieren. Die Nachfrage nach Agrarprodukten ist in der Vergangenheit deutlich angestiegen und auch in der Zukunft gehen Experten davon aus, dass dieser Trend anhalten wird. Da eine steigende Nachfrage fast immer mit Preissteigerungen und demzufolge für den Verkäufer mit wachsenden Gewinnen verbunden ist, wirkt sich dies auch positiv auf den Ertrag des Anlegers aus.
  • Ein weiterer Vorteil ergibt sich im Grunde aus der steigenden Nachfrage, nämlich dass das Investment zu einer durchaus ansehnlichen Rendite führen kann. Es gibt hier zwar keine festen Prozentsätze, jedoch können Sie als Anleger durchaus mit Erträgen zwischen sechs und zehn Prozent pro Jahr kalkulieren.
  • Einen wesentlichen Nachteil hat die Anlage in Agrarflächen auch, nämlich dass weder das investierte Kapital gesichert ist noch Erträge garantiert werden können. Sowohl beim Direktinvestment als auch beim Kauf eines geschlossenen Fonds gibt es ein Totalverlustrisiko, sodass Sie Ihr investiertes Geld auch komplett verlieren können. Dieses Risikos sollten Sie sich auf jeden Fall bewusst sein, bevor Sie sich für eine derartige Geldanlage entscheiden.


Warum Agrarflächen eine gute Kapitalanlage sein können

  • Es gibt verschiedene Gründe, warum Ackerland eine gute Kapitalanlage sein kann. Ein wesentlicher Grund ist die Tatsache, dass es sich um eine Sachwertanlage handelt. Eine solche Sachwertanlage bietet Schutz vor Inflation, da die Landflächen wertbeständig sind und sich deren Wert durch die übliche Geldentwertung normalerweise nicht verringert.
  • Agrarflächen sind auch deshalb eine aussichtsreiche Geldanlage, weil es immer mehr Bedarf an dort angebauten Produkten gibt. Ein Grund ist die wachsende Weltbevölkerung, die dazu führt, dass immer mehr Grundnahrungsmittel, wie zum Beispiel Weizen oder Mais, benötigt werden und demzufolge angebaut werden müssen.
  • Aber auch im Bereich Tierfutter steigt die eine Nachfrage kontinuierlich. Dies ist in erster Linie auf den wachsenden Wohlstand im asiatischen Raum zurückzuführen, der sich unter anderem so auswirkt, dass die Bevölkerung vermehrt Fleisch als Nahrungsmittel wünscht. Demzufolge müssen mehr Rinder, Schweine und sonstige Tiere gezüchtet werden, was den Bedarf an Futtermittel deutlich erhöht.
  • Es gibt sogar noch einen dritten Grund, warum die Nachfrage nach Agrarprodukten steigt, nämlich die zunehmende Verwendung von Mais und sonstigen Grundprodukten als Energielieferant. Der Bereich erneuerbare Energien wird vor allem in der Sparte Bio Energie erheblich ausgebaut, sodass die Produkte immer häufiger zur Energiegewinnung genutzt werden.
  • All diese Punkte tragen dazu bei, dass der Preis für Ackerland in den letzten Jahren in vielen Ländern Europas bereits deutlich angestiegen ist. In manchen Bundesländern haben sich die Preise in den vergangenen Jahren mehr als verdoppelt, sodass für Sie als Anleger ein Investment auch möglichen Wertsteigerungen der Agrarflächen verbunden ist.
Teilen: