Alle Kategorien
Suche

Achselhaare bei sensibler Haut entfernen - so geht's

Das Entfernen der Achselhaare, die Achselrasur, ist bei beiden Geschlechtern längst kein Tabuthema mehr, wenngleich sie bei Frauen schon etwas länger zum Standard gehört. Auch Menschen mit sensibler, empfindlicher Haut legen gesteigerten Wert auf komplett rasierte Achseln. Es gilt heutzutage einfach als ästhetisch und ansehnlich, wenn Sie den Achselbereich vollständig rasieren. Die richtige Enthaarungstechnik ist gerade bei sensibler Haut wichtig.

Entfernen Sie lästige Haare schonend.
Entfernen Sie lästige Haare schonend.

Was Sie benötigen:

  • Rasierer
  • Rasierschaum
  • Pflegelotion
  • Heilsalbe

Die richtige Technik für die Rasur der Achselhaare

  • Gerade bei sensibler Haut sollten Sie bei der Rasur der Achselhaare mit System vorgehen, um von vorneherein unerwünschte Begleiterscheinungen wie etwa einen "Rasurbrand" auszuschließen. Dieser ist sehr schmerzhaft und könnte sich zusätzlich entzünden.
  • Die Rasur der Achselhaare unterscheidet sich von der Rasur anderer Körperareale vor allem darin, dass hier nicht in eine Richtung, sondern "kreuz und quer" rasiert wird. Dies liegt einfach in der nicht linearen Wuchsrichtung der Achselhaare begründet.
  • Vor der ersten Rasur der Achselhaare empfiehlt es sich, dass Sie eine Kürzung mittels Nagelschere vornehmen. Lange Haare könnten zwischen den Klingen des Rasierers hängen bleiben und so zu Verletzungen führen.
  • Die Achselhöhle ist vor dem Rasiervorgang gut mit Rasierschaum einzureiben. So können Sie bei sensibler Haut am besten Hautrötungen und Hautirritationen vermeiden. Der beste Zeitpunkt für eine Achselrasur ist während des Duschens.
  • Zur Beruhigung sensibler Haut sollten Sie nach dem Rasieren eine pflegende Lotion, am besten ein Spezialpräparat mit hautberuhigenden Inhaltsstoffen, verwenden.

Die Auswahl des Rasierers

  • Ganz gleich, ob Sie einen Elektrorasierer oder einen Nassrasierer verwenden - entscheidend für eine irritationsfreie Haarentfernung ist die Qualität dieser Produkte. Hier sollten Sie also nicht am falschen Ende sparen.
  • Das Nassrasieren hat den Vorteil einer besonders gründlichen und lange anhaltenden Haarentfernung. Dennoch ist ganz ohne Übung Vorsicht geboten, da durch Unachtsamkeit die Verletzungsmöglichkeit mit der scharfen Klinge recht hoch sein kann.
  • Mit dem Elektrorasierer werden die Achselhaare grundsätzlich im trockenen Zustand entfernt. Die Verletzungsgefahr durch die Klingen ist hier eher gering. Um gute Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie das Hautareal während der Rasur etwas spannen.
  • Nach der Rasur ist eine kurze Nachbehandlung der sensiblen Haut wichtig. Um Entzündungen der Haarwurzeln vorzubeugen, dürfen Sie auch gerne eine Heilsalbe anwenden. Gegebenenfalls sollten Sie für einige Zeit nach der Rasur auf alkohol- oder parfümhaltige Deodorants besser verzichten.
Teilen: